Rezension: Schattenelfen-Die Blutkönigin

Die Fürstin von Langollion herrscht über ein märchenhaft wohlhabendes und schönes Reich, das all seinen Einwohnern das persönliche Glück ermöglicht. Doch Alathaias Neider sind zahlreich – und als die Königin der Elfen selbst ihr Assassinen schickt, muss die Fürstin, um Langollion zu retten, an einen Ort reisen, von dem noch niemand lebend zurückkehrte. Verfolgt von den Häschern der Königin und beobachtet von einer dunklen Macht, bricht sie auf. Doch sie weiß, dass mindestens einer ihrer Gefährten nur darauf wartet, sie zu ermorden.

Bestsellerautor Bernhard Hennen kehrt nach »Elfenmacht« erstmals wieder in seine Elfen-Welt zurück und legt ein episches Meisterwerk vor!

Verlagsseite …

“Schattenelfen – Die Blutkönigin” von Bernhard Hennen ist der erste Teil der neuen Elfen-Trilogie.

Alathaia, die Fürstin Langollions, ist mitten im Schattenkrieg. Sie hat viele Neider und ist Emerelle ein Dorn im Auge. Son wundert es nicht, dass sie Ziel eines Attentats werden soll. Es kommt der Tag an dem sie alles auf eine Karte setzen muss, um ihren Weg weiter bestreiten zu können.

Die Fürstin von Langolion weiß was sie will und wie sie über ihr Volk herrscht. Ihr Mann als auch ihre Kinder haben es da nicht immer leicht. Doch dies ist der Preis des Herrschens. Doch trifft sie auch auf alte Rivalen und muss sich ständig bewähren, um an ihr Ziel zu kommen.

Wer schon Bücher aus dem Elfen-Universum von Bernhard Hennen gelesen hat, wird einige Charaktere wieder freudig begrüßen. Melvyn, der rebellische Halbelf, sorgt für Aufsehen. Tiranu, der Sohn Alathaias, hat einer eine ruhigere Rolle. Emerelle, die eiskalte Herrscherin, ist gewohnt in ihrem Element. Es treten aber auch neue Figuren ins Rampenlicht und sorgen für Abwechslung.

Jedes Kapitel wird aus der Sicht einer der Charaktere geschildert. So glaubt man zu wissen was passiert. Dennoch geschieht einiges im Verborgenen, was für Nervenkitzel und spannung sorgt.

Auch wenn einem das Elfen-Universum nicht fremd ist, lernt man vieles kennen. Gerade das Thema Blutmagie und das Fürstentum Langollion lassen das Fantasy-Herz höher schlagen.

Es gibt ein paar Antworten, aber auch wieder dutzend neue Fragen. Mal sehen was das nächste Buch beantworten kann. Selbst wenn man die Elfen nicht kennt, kann man diese Trilogie lesen.

Auf diese Trilogie habe ich schon sehr lange gewartet. Denn Melvyn und Tiranu sind eine meiner Lieblinge. Zu Erfahren was sie nun erleben und was im Schattenkrieg passiert, lässt mein Herz schon höher schlagen.

Bernhard Hennen hat mich wieder voll in seinen Bann gezogen!

Dafür gibt es 5 von 5 Wölfen!

Weitere Rezension zu den Elfen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: