Rezension: Soul Seeker 1

 Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie
es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister
verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren
Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen
Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen
den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen
mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich
klar, in welcher Gefahr sie sich befindet …

Verlagsseite…

Alyson Noël ist eine preisgekrönte Autorin, die bereits mehrere Romane
veröffentlicht hat. Mit ihren Serien »Evermore« und »Soul Seeker«
stürmte sie auf Anhieb nicht nur die internationalen, sondern auch die
deutschen Bestsellerlisten und eroberte unzählige Leserinnenherzen. Die
Übersetzungsrechte für ihre Bücher wurden bisher in 35 Länder verkauft
und auch die Filmrechte schnell vergeben. Alyson Noël lebt in Laguna
Beach, Kalifornien.

(Quelle: randomhouse.de)

„Soul Seeker – vom Schicksal Bestimmt“ von Alyson Noel ist
der Auftakt einer Fantasy-Reihe.

Daire zieht mit ihrer Mutter von einem Hollywood Film-Set
zum Nächsten. Ihre Mutter ist Visagistin und ihr Vater vor ihrer Geburt
gestorben. Daire zieht manchmal wie die Zeit still steht und sie sich trotzdem bewegen
kann.  Einmal ist es sogar soweit weit,
dass sie Visionen bekommt, die sie wahnsinnig machen. Ihre einzige Hilfe ist
ihre Großmutter die sie nie kennengelernt hat.

Daire hat in ihrem Leben gelernt keine festen Bindungen zu
anderen Menschen einzugehen. Denn durch ihre Reisen, war sie nie lange an einem
Ort. Es fällt ihr  deswegen anfangs
schwer in Mexiko bei ihrer Großmutter neue Leute an sich ran zu lassen. Gerade
ihrer Großmutter muss sie lernen zu vertrauen um mit ihrer Gabe umgehen zu
können.

Es gibt auch hier eine gute und eine böse Seite. Die Santos,
Daires Familie, sind Suchende und haben sich dem Licht verschrieben. Die
Richter sind ihre Gegenspieler. Beide Seiten können verschiedene Welten oder
andere Realitäten besuchen. Um sich dort zurecht zu finden, haben sie einen
Beschützer. Dies ist ein Geisttier. Es kann ein Rabe, ein Wolf oder auch ein
Pferd. 

Neben den übernatürlichen Problemen mit denen Daire kämpfen
muss, gibt es   auch ganz natürliche
Probleme von Jugendlichen wie neue Schule, große Liebe und Stress mit den
Eltern (oder hier mit der Mutter).

Spannend wird es durch Daires Visionen, ihren Fähigkeiten
und den damit verbundenen Aufgaben. Aber auch durch Daires Beziehungen zu
anderen Menschen und ihren „normalen“ Problemen kommt die gewisse Würze rein.

Ohne groß etwas über dieses Buch zu wissen, habe angefangen
es zu lesen. Es war ein typischer Coverkauf. Doch durch  Daires Visionen und dem Wissen ihrer
Großmutter bin ich sofort interessiert gewesen und konnte mich auch schnell
einfinden. Es hat viel Spaß gemacht und ist einer toller Einstieg in die Reihe. 

Es gibt 4 ½ von 5 Wölfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: