[Gewinnspiel] Die Alchimar – Start ins Leben

Im Januar durfte ich ja „Die Alchimar – Start ins Leben“ von Natalie Jakobi lesen. (Hier findet ihr Rezension zu dem Buch.) Dabei hatte ich auch die Möglichkeit ein Interview mit ihr zu führen.

1.      
Stelle dich doch mal bitte kurz vor.

Mein Name ist Natalie Jakobi, ich bin im Mai 1979 geboren
und lebe in Karlsruhe. Derzeit schreibe ich an meiner spirituellen
Roman-Tetralogie „Die Alchimar“, deren erster Teil im Dezember 2013 erschienen
ist. Der zweite Teil ist in Vorbereitung und wird in Kürze, ebenfalls beim
Verlag 3.0 erscheinen. Wenn ich nicht schreibe, verbringe ich Zeit mit meinen
Freunden, pflege meine Hobbies wie Lesen und Schwimmen oder bin mit meiner
Hündin draußen unterwegs. 

2.      
Dass ein Protagonist in jungen Jahren
vorgestellt wird, ist nicht selten. Allerdings dann, wenn er in eben diesen
schon aktiv seinem Schicksal/ seiner Aufgabe nachgeht. Wie bist du darauf
gekommen, dein Buch über eine 7-jährigen Protagonisten zu schreiben?

Ich habe bewusst eine 7-jährige Protagonistin gewählt, weil
Kinder häufig noch sehr offen sind für Dinge, die ungewöhnlich sind und sich
somit unvoreingenommener auf das Leben einlassen. Das war im Fall der Alchimar
unumgänglich, sonst wäre es sicherlich schwierig für sie gewesen, sich auf die
geistigen Wesen, die in der Oberen Welt leben, einzulassen und deren Existenz
als gegeben anzunehmen. Auch die Menschen in der Unteren Welt (damit meine ich
die Welt, in der wir Menschen leben),  wären ihnen als Erwachsene sicher nicht ohne weiteres
gefolgt. Kinder sind da einfach schneller zu begeistern und nicht so
festgefahren.

3.      
Die Fähigkeiten und Aufgaben der Alchimar sind
recht komplex. Was hat dich dazu inspiriert und was ist dir daran so wichtig?

Ich glaube, das liegt in der Natur der Sache. Da ich davon
ausgehe, dass jeder Mensch ganz bestimmte Fähigkeiten mitbringt, erscheint es
mir logisch, dass jedem Alchimar all diese „Werkzeuge“ zur Verfügung stehen. In
meiner Geschichte dreht es sich um das „Alte Wissen“, da würde etwas fehlen,
wenn ich mich nur auf einzelne Aspekte beschränkt hätte. 

4.      
Kann jeder Mensch ein Alichmar werden?

Nein. Die Alchimar sind eine sorgsam ausgewählte Gruppe von
Seelen, deren Entwicklung in der Unteren Welt bereits abgeschlossen ist und die
bereits ihren festen Platz in der Oberen, geistigen Welt eingenommen haben. Da
sie praktisch die „Wächter“ des Gleichgewichts zwischen den beiden Welten sind,
haben sie sich lange auf ihre spezielle Aufgabe vorbereitet und kennen zum
Beispiel, als einzige die Lösung, wie ein Splitter neutralisiert werden kann,
ohne verletzt zu werden. 

5.      
Wieviel von dir steckt in dem Buch? Möchtest du
auch die Gesellschaft ändern, oder hast du als Kind schon viele Geschichten
Geschrieben,…? Was ist von dir persönlich eingeflossen?.

Wie viel von mir selbst
in diesem Buch steckt, ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich glaube, mir
würde es sehr schwer fallen, eine Geschichte zu schreiben, ohne eigene
Empfindungen mit einfließen zu lassen. Von daher steckt sicherlich sehr viel
von mir selbst in meinen Büchern: meine Lebensphilosophie und Vorstellungen
davon, wie diese umgesetzt werden könnten. Es sind jedoch keine persönlichen
Erlebnisse eingeflossen. Die Geschichte ist reine Fantasie, auch wenn ich mir
des Öfteren gewünscht hätte, Majas Fähigkeiten zu besitzen.

Was den zweiten Teil Deiner Frage angeht, ja, ich habe schon
als Kind viel geschrieben. In dem Moment, als ich mein erstes Buch geschenkt
bekam, war ich fasziniert von den Welten, die sich da auftun und wollte Schriftstellerin
werden. Nicht um die Gesellschaft zu ändern, sondern um die Menschen zu unterhalten
und vielleicht zum Nachdenken anzuregen.

Ein paar Worte zum
Abschluss:

Ich danke Melanie, dass
sie mein Buch gelesen und rezensiert hat. Besonders habe ich mich darüber
gefreut, dass auch sie, als sie das Buch ausgelesen hatte, nachdenklich
geworden ist. Zitat:

„Deswegen musste ich
auch selber mal darüber nachdenken, wie ich mit anderen umgehe und wo meine
Prioritäten liegen.“

Ebenso danke ich euch,
liebe Leser, dass ihr euch die Zeit genommen habt, nicht nur ihre
Buchbesprechung, sondern auch dieses Interview zu lesen.

Als kleines Dankeschön lade ich euch ein, an meinem
Gewinnspiel teilzunehmen. Dazu braucht ihr lediglich eine Frage zu beantworten
und schon nehmt ihr an der Verlosung eines signierten Exemplars meines Buches
teil.  Das Besondere dabei: Pro 10
Teilnehmer verlosen wir ein Buch – teilen
und weitererzählen lohnt sich: Denn
je mehr teilnehmen, desto mehr Gewinner wird es geben! (Maximal jedoch 12
signierte Exemplare
)

Und nun zur Frage:

Was fällt dir ein zu dem Ausspruch: „Gemeinsam sind wir stark“? *

(*) Die Antworten, die mir persönlich am besten gefallen, die stelle ich auch
auf meiner Homepage und auf Facebook ein. 😉

So die Antwort könnt ihr als Kommentar hinterlassen. Gebt dort auch bitte eure Email-Adresse an oder schickt sie mir an chiasbuecherecke@web.de, damit wir die Gewinner benachrichtigen können!!!

Ihr habt bis zum 1.3. Zeit an dem Gewinnspiel teilzunehmen. Die Gewinner werden dann am 2.3. ermittelt. Wenn ihr teilnehmen wollt müsst ihr entweder 18 Jahre alt sein oder das Einverständis eurer Eltern haben!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: