Chias Frühlingskalender #20

Auch diese Autorin durfte ich schon bei meinem Adevntskalender vorstellen und auch diesmal habe ich das Buch dazu gelesn. Meine Meinung dazu werdet ihr hier auch demnächst lesen können.

 
„Schlaft
eine Nacht darüber und teilt mir dann eure Entscheidungen mit“

 

Titel: Die Rebellion von Koron


Autor: 
Susanne Esch

Preis: € 11,19

Seiten: 315

 

1.      
Stell dich doch bitte einem meinen Lesern vor! Auch
wenn dich der ein oder andre vielleicht noch kennt.

Mein
Name ist Susanne Esch. Ich wurde 1967 in Frankfurt am Main geboren, in dessen
Vorort Schwanheim ich auch heute noch Lebe. Nach dem Abitur 1986 habe ich eine
Ausbildung zur Restaurantfachfrau gemacht, und auch bis zur Geburt meines
ersten Kindes 1995 in verschiedenen Hotels und Restaurants gearbeitet. Ich war
19 Jahre lang verheiratet, bin jedoch seit 2010 geschieden und, wie man so
schön sagt, seitdem „alleinerziehende“ Mutter von inzwischen vier Kindern im
Alter von 19, 16, 14 und 11 Jahren. Ich gehöre nicht zu denjenigen Autoren, die
„schon immer“ schreiben wollten. Eigentlich war es überhaupt nicht das, was ich
jemals in Betracht gezogen habe – bis ich J.K. Rowlings „Die Heiligtümer des
Todes“ zu Ende gelesen hatte und mich über den Bruch zwischen dem Ende der
Schlacht von Hogwarts und dem Epilog wahnsinnig ärgerte. Ich hatte so viele
Ideen, wie sich die Protagonisten weiterentwickeln würden – und habe damit
begonnen, die Geschichte fortzuführen. Es sind zwei Bücher geworden – und
viele, die die Dateien gelesen haben meinten, mein Stil wäre lesenswert, und
ich solle es doch mal mit was Eigenem probieren. Aus ein paar
„Vorschlags-Bröckchen“ entstand daraufhin mein erster Roman
„Solifera-Sonnenbringerin“. Seitdem hat mich das Schreibfieber gepackt – und
wann immer ich eine Idee sowie die nötige Zeit habe, gebe ich mich meiner
Kreativität hin. Inzwischen gibt es drei Bücher von mir, die man alle dem
Fantasy-Genre zuordnen kann. „Der Savant von Innis“ ist das Zweite, „Die
Rebellin von Koron“ das Dritte. Und eben dieses soll heute auch vorgestellt
werden.

2.      
„Die Rebellin von Koron“ hört sich
nach einer Frau an, die weiß was sie möchte, und  dies auch durchsetzt. Wer sind Kayana und Mikaila?

Kayana und Mikaila
sind die beiden Hauptprotagonistinnen in „Die Rebellin von Koron“. Zu Beginn
der Geschichte sind sie 13 und 8 Jahre alt und fliehen vom Hof ihres
tyrannischen Vaters, nachdem dieser Kayana an einen Mann verheiraten will, der
ihr Großvater sein könnte. Kayana ist schon als kleines Mädchen sehr
eigenwillig und nicht bereit, dich dem männlichen Diktat zu unterwerfen. Sie
kämpft bereits am Hof ihres Vaters um Anerkennung, muss aber wiederholt
feststellen, dass sie als Mädchen / Frau überhaupt nichts zu sagen hat. Ihre
einzige Chance auf ein selbstbestimmtes Leben sieht sie in der Flucht – und
darin, ihr wahres Geschlecht zu verleugnen und künftig als „Mann“ zu leben. Da
sie Mikaila, ihre Halbschwester, nicht alleine zurücklassen will, nimmt sie
diese mit sich, als sie nach langfristiger Planung das Gut Simion verlässt.

3.      
Was kannst du uns über das Koron
erzählen? Die Welt, die Gesellschaft, … was eben sonst noch wichtig ist.

Konron ist eine
erdähnliche Welt, die jedoch entwicklungstechnisch ungefähr auf dem Stand des
Mittelalters ist. Fast überall herrscht eine patriarchalische Struktur, und
Frauen sind „Besitz, Dienerinnen, Sklaven, Lustobjekte“ … stimm- und rechtlos.
Es gibt, wie auf der Erde, verschiedene Länder, aber nur eine Sprache, und die
Länder sind in Domänen und Güter unterteilt. Neben denjenigen, die feste
Wohnsitze haben gibt es natürlich eine Menge streunender Banden, die sich mit
Überfällen all das beschaffen, was sie begehren. Auf der anderen Seite gibt es die
Söldner, die gegen Bezahlung eine gewisse Palette an Dienstleistungen anbieten.
Eine solche Gruppe spielt die Hautrolle in meinem Roman, denn Kayana und
Mikaila werden von Hadaros Söldnertruppe als „Lehrlinge“ aufgenommen. 

4.      
Warum steht im Titel die Rebellin und nicht die
Rebellinnen
? Sie sind doch zu zweit oder?

Ja, sie sind zu
zweit, aber die treibende Kraft ist Kayana. Sie ist diejenige, die offen
rebelliert, die aufbegehrt, die ausbricht. Mikaila nimmt sie anfangs einfach
nur mit, weil sie sie nicht zurücklassen will.

5.      
Welche Situation im Buch ist dir besonders schwer
gefallen beim Schreiben?

Hm, wenn ich das jetzt verrate, sage
ich zu viel. Aber soviel sei preisgegeben – das Ereignis leitet einen
tiefgreifenden Umbruch ein und stellt mehr als ein Leben gehörig auf den Kopf.
Ich denke, jeder, der das Buch liest, wird die Stelle erkennen, ohne dass ich
noch mehr dazu sage 😉 

Hier ist dier Link zu ihrer Homepage.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: