Chias Frühlingskalender #2

Heute gehts es um ein Fantasy-Roman. Wie … ja ich hab gestern etwas von Schafen gesagt.

Lasst euch überraschen …

 „Ich schlug die Augen auf und blickte direkt in das Gesicht
meiner Mutter. Ich wusste nicht, woher ich diese Erkenntnis
nahm, denn tatsächlich fixierten mich zwei Wolfsaugen, die in
einem großen Wolfsschädel gebettet waren, welcher an einem
massigen Wolfskörper hing. WOLF!“

Titel: Fynia: Wo die Schafe sterben gehen

Autor: Anna Fricke

Preis: 6,85 €

Seiten: 180

1.      
Stell
doch mal vor wer hinter dem Buch steckt.

Neben dem Schreiben habe ich eine große Passion für Tiere. Ich bin mit Pferden
und Hunden (Deutsche Dogge und Borderterrier) aufgewachsen und nenne jetzt zwei
freche Kater (Fred und George) mein eigen. Ich liebe Musik und tanze gerne
(Standard und Latein) und seit letztem Sommer bin ich stolze Besitzerin eines
Motorradführerscheins.

Mein Name ist Anna Fricke und ich war auf einer Waldorfschule. Das hat mich
kreativ und sozial stark beeinflusst. Letzten Sommer habe ich meinen ersten
akademischen Abschluss (Bachelor of Arts) in Theologie gemacht. Ich denke, das
spricht deutlich für meine spirituelles Interesse.

Tja, was
noch? Seit Dezember habe ich meine fünfjährige Beziehung in eine Ehe
verwandelt.

Und ich liebe es, etwas Außergewöhnliches zu sein oder zu machen, wobei mir das
Rampenlicht dennoch etwas gruselig erscheint.

Neben meinen Dreadlocks (die ich seit 8 Jahren pflege!), ziert ein
Lippenpiercing mein Gesicht. Auch meine Ohren sind mit Löchern versehen. Ein
weiteres Highlight ist meine Tattoovierung am Arm, welche für das Recht auf
Individualität steht und mich daran erinnern soll, jeden in seiner eigenen Art
zu wertschätzen.

Im Sommer bzw in den kommenden Jahren werden mir noch weitere Tattoos unter die
Haut gehen. Natürlich halte ich meine Fans darüber auf dem Laufenden *zwinker *

2.      
Fynia
scheint ja zu wissen, was sie möchte. Sie hat einen Freund, studiert, … .
Kannst du ein bischen mehr über sie erzählen?

Fynia weiß vor allem, was sie nicht möchte, nämlich ihren Freund Jasper
verlieren. Sie möchte aber auch nicht lügen und noch weniger ein Außenseiter in
ihrem eigenen Volk sein.

Leider beißt sich das alles ziemlich, denn ihr Freund, Jasper darf von ihrem
geheimen Clanleben nichts erfahren.

Das bringt sie in eine ziemliche Zwickmühle, denn für sie ist Magie nur ein
weiteres Naturgesetz, während für den Informatiker Jasper alles aus Einsen und
Nullen besteht.

Fynia hat übrigens eine Zwillingsschwester, was für ihr Wesen wichtig ist.
Leider bekommt Luna erst im zweiten, noch ausstehenden Band von „Fynia“ einen
größeren Auftritt.

Ansonsten ist Fynia, wie du und ich. Sie mag das Leben, hat Hobbies und Träume
und Ängste. Ganz normal. Ich würde sagen, sie liest auch gerne, aber ich habe
sie noch nicht mit einem Liebesschmöker in der Hand erwischt 😉

3.      
Wer
oder was steckt hinter dem Clan? Welchen Einfluss hat er auf Fynia?

Der Clan ist nur ein Teil von einem großen Ganzen. Fynia muss selbst erst noch
herausfinden, was es mit ihrer Herkunft auf sich hat. Natürlich spielt der Clan
eine große Rolle in ihrem Leben. Eine größere, als sich Jasper überhaupt
vorstellen kann, denn er ist mehr als eine Glaubensgemeinde.

Ich will nicht zu viel verraten, denn „Fynia Teil 2“ wird sich ziemlich
intensiv mit der Herkunft des Clans und mit der Entstehung der Familiengaben
befassen 😉

Eines kann ich euch jedoch versprechen. Dahinter steht ein ausgeklügeltes
Konzept.

4.      
Das
mit dem Schaf ist sehr speziell. Kannst du etwas darüber verraten ohne zu viel
vom Buch preiszugeben?

Als erstes war das Schaf nur eine ulkige Idee, ein Protagonist in einem meiner
wirren Träume. Warum gerade Schafe? Keine Ahnung. Ich mag sie, sie sind so
wollig-flauschig. Wusstet ihr, dass Schafe den „goldenen Tritt“ haben? Sie zertreten
kein Grashalm, sondern können alles komplett verwerten. Sehr umweltbewusst
diese Tierchen 😉

Hinter dem Schaf, das Zweiundsiebzig heißt, steht viel mehr, als man erwarten
würde. Das Schaf ist wohl das letzte Überbleibsel aus einer Zeit, in der der
Mensch Religion und Natur noch nicht so scharf voneinander abgetrennt hat. In
den Schafen verbirgt sich das Geheimnis unser aller Existenz. Und das hüten
diese verwirrenden Biester aber auch echt verdammt gut!

5.      
Wird
es noch mehr von Fynia geben oder was ganz anderes?

Das nächste Projekt wird etwas ganz anderes werden. Ein High-Fantasy-Roman in
einer komplett erdachten Welt. Ich brauche in meinem Leben immer wieder
Abwechslung, so auch in meinen „Phantastik-Leben“.

Es wird aber ebenfalls einen spirituellen Einschlag geben. Die Geschichte wird
von Menschen und Orcs handeln und einem jungen Hybriden, der das zweifelhafte
Glück hat sowohl mit Intelligenz gesegnet, als auch zum Schamanen auserkoren zu
sein.

Eine neue „Fynia“ wird es aber auch geben. Dabei wird es, wie schon erwähnt,
mehr um den Clan und sein eigentümliches Innenleben und die damit verbundenen
Schicksale gehen. Um etwas zu nennen:

Alex und Luna wird eine bedeutendere Rolle zufallen (ich weiß, dass einige
meiner Fans sich darauf freuen!) und unser Lieblingsinformatiker wird einige
Schwierigkeiten mit seiner zurückgewonnenen Gabe bekommen.

Ihr dürft gespannt sein!!

Ich möchtet mehr erfahren dann schaut dochmal hier

Morgen könnt ihr euren Horizont erweitern. Es wird um den Mond gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: