Rezension: In deinen Augen

Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen
die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut
verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet:
Grace’ Rückkehr aus dem Wald.

Doch ihr Glück währt kurz. Als man
ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls
in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal
ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu
retten.

Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen
verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet
weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen
hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine
menschliche Gestalt aufgeben.
 

 Verlagsseite…

 Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt
ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits
zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin
lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

(Quelle: script5.de)

„In deinen Augen“ von Maggie Stiefvater ist
der letzte Band der Mercy-Falls-Trilogie.

Grace muss erstmal damit umgehen ein Wolf
zu sein. Die Übergänge machen ihr zu schaffen. Cole experimentiert weiter darum
rum sich zu verwandeln. Sam kommt mit der Trennung von Grace nicht klar und
versinkt in seinen Gefühlen. Zu diesem Chaos kommt hinzu, dass Isabels Vater
eine großangelegte Jagd auf die Wölfe geplant hat.

Sam leidet an der Trennung von Grace.
Deswegen lässt er seine Pflichten als menschlicher Rudelführer arg schleifen. Auch
seine Beziehung zu Cole ist weiter angespannt. Im wachst das alles über den
Kopf.

Cole bekommt so langsam sein Leben klar und
sich das Ziel gesetzt das „Werwolf-Virus“ zu finden um es bekämpfen zu können.
Auch er hat den Angriff nicht so ganz im Kopf.

Die Bedrohung ist diesmal richtig hoch. Es
könnte Grace, Sam und das ganze Rudel treffen. Doch die einzige die dies wirklich
im Blick hat ist Isabel. Diesmal ist der Spannungsfaktor deutlich höher. Man
erfährt auch weiterhin mehr über die Protagonisten und ich Umfeld. Hinzukommen
die Fragen wer das getötete Mädchen ist und wo Olivia bleibt.

Auf das Ende der Trilogie war schon sehr
gespannt und es hat mich nicht enttäuscht. Es war spannend, gefühlvoll und
mitreisend. Somit genau mein Ding. Das Ende ja ( was sag ich da jetzt groß zu
ohne was zu verraten) … war etwas blöd in meinen Augen, aber irgendwie auch
passend.

Es gibt 5 von 5 Wölfen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: