Rezension: Skulduggery Pleasant 2

Titel: Skulduggery Pleasant  – Das Groteskerium kehrt zurück
Originaltitel: Playing with Fire
Autor: Derek Landy
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 2009
Preis: € 16,90 [D], € 17,40 [A]
ISBN: 978-3-7855-6001-3
Internetseite

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht.
Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie
ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht
sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem
knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten
Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst
ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen
zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den
Weg für das Böse ebnen …
Leseprobe …

Derek Landy wurde 1974 in der Nähe der irischen Stadt Lusk geboren. 
Bevor
er anfing Jugendbücher zu schreiben, hat er Drehbücher für Filme
geschrieben. In seiner Freizeit liebt er es Videospiele zu spielen,
Comics zu lesen und Filme anzuschauen. Wenn er das nicht tut und nicht
an den Skulduggery-Büchern schreibt, gibt er Karateunterricht für
Kinder.

„Skulduggery Pleasant – Das Groteskerium kehrt zurück“ von Derek
Landy ist der 2. Band aus dieser Reihe.
Walküre alias Stephanie und Skulduggery lösen einen Fall und kehren danach
ins Sanktuarium zurück. Dort angekommen erfahren sie, dass  Baron Vengeous
aus dem Gefängnis entkommen ist. Er ist ein alter Erzfeind von Skulduggery und
er möchte das Groteskerium wiederbeleben, um damit die Gesichtslosen wieder
zurück in die Welt zu holen.
Dabei werden sie wieder von China, Bliss und Tanith unterstützt. Doch der
Rat der Ältesten ist noch nicht vollzählig und irgendetwas oder wer zieht im
Hintergrund seine Fäden.

Stephanie benutzt diesen Namen nur noch zu Hause und ihrem alten Umfeld.
Wenn sie mit Skulduggery unterwegs ist, ist sie Walküre Unruh. Am Schreibstil
hat sich nichts geändert. Derek Landy knüpft weiter an Ereignisse und Umstände
aus dem ersten Band an. So muss sich Walküre noch weiter in Magie und Kampf
verbessern, aber sie hat schon einiges auf dem Kasten. Doch merkt man, dass die
ganzen Abenteuer mit Skulduggery ihr auch zu denken geben. Sie bekommt
Albträume, fragt sich ob ihr Spiegelbild ausreicht um die persönlichen
Beziehungen zu pflegen. Walküre kommt in einen Gewissenskonflikt. Es hat halt
nicht nur gute Seiten, auch wenn sie allmählich reifer wird.
Auch erfährt man in diesem Buch etwas mehr über Chinas und Bliss
Vergangenheit, denn diese holt zumindest China ein. So bekommen sie auch mehr
Tiefe und der Leser kann sich besser in sie hineinversetzten.
Spannender als der erste Teil ist es diesmal auf jeden Fall. Allein schon
der Einstieg mitten in einen Fall prägt. Aber auch sonst ist es aktionreicher
und spannender, auch wenn man manchmal erahnen kann, was als nächstes passiert.
Der Schluss ist wiedermal ein Feuerwerk an Spannung. Die wird auch aufrecht gehalten,
denn ganz konnten sie den Fall nicht lösen.
Auch gab es diesmal wieder neue Sachen in der Subkultur der Magier zu
entdecken. Wie die Rüstung, die Qual und das Geheimzimmer von Walküres Onkel.
Titel und Cover passen wieder gut zum Buch und diesmal ist auch die kleine
Walküre mit drauf.

Dieses Mal konnte ich auch wieder lachen und hatte viel Spaß mit dem Buch.
Ich fand es wesentlich spannender und besser als das Erste. Das Einzige was mir
noch fehlt ist, dass ich eine persönliche Verbindung mit einem der Charaktere
eingehen kann.
Deswegen gibt es von mir 4 1/2 von 5 Wölfen.

  • Skulduggery PleasantDie Diablerie bittet zum Sterben  
  • Skulduggery Pleasant – Sabotage im Sanktuarium 
  • Skulduggery Pleasant – Rebellion der Restanten  
  • Skulduggery Pleasant – Passage der Totenbeschwörer
  • Skulduggery Pleasant – Duell der Dimensionen

     

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen