Rezension: Selection – Der Erwählte

Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin von Prinz Maxon,doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie noch immer heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

 „Selecetion – Der Erwählte“ von Kiera Cass ist der dritte Teil einer dystopischen Reihe.

Die letzten vier Mädchen kämpfen um Maxon. America gehört zu
ihnen und muss sich gegen den König behaupten, der versucht sie aus dem Rennen
zu drängen. Die Rebellen nehmen den Palast immer mehr in Beschuss. Der
Druck  steigt von allen Seiten.

America hat es nicht leicht. Sie weiß nicht wie sie bei Maxon
steht und ob er nicht eine andere in Betracht zieht. Der König stellt ihr eine
Falle nach der anderen und auch so hat sie noch einiges zu meistern. Was sich
aber rauskristallisiert ist, dass sie Maxon liebt und Aspen für sie nur ein
sehr gut Freund sein wird.

Man lernt auch die anderen Charaktere weiter kennen. Wer meint
man kann sich von ihnen nicht mehr überraschen lassen, der irrt. Da gibt noch
das ein oder andere was man so nicht gedacht hätte. Auch entwickeln sie sich
weiter.

Auch über die Hintergründe, das Land, die Rebellion lernt
man neues dazu und versteht so bestimmte Zusammenhänge. Auch die ein oder
andere Frage wird aufgeklärt. Es bleibt also auch spannend.

Kiera Cass bleibt ihrem Schreibstil treu. Man taucht als
Leser wieder voll ab und darf die Gefühle miterleben. Es gibt immer wieder
überraschende Momente, die Schwung rein bringen. So baut sich die Spannung
immer weiter auf.

Zum Ende hin spitz es sich immer mehr zu und man bangt richtig mit.

Die Geschichte rund um Maxon und America wurde mir diesem Teil geschlossen. Die Handlung an sich ist somit abgeschlossen und in sich rund.

Es gibt noch ein paar Fragen die offen bleiben bezüglich der Zukunft von Illeá und Maxons Plänen. An sich stört es nicht, dass sie offen sind, aber so kann man sich auf die nächsten Teile freuen. Sie sind aber kein Muss.

Das Cover zeigt wieder ein Mädchen im Kleid. Diesmal ist alles in Weiß gehalten und die Schrift ist Türkis. Es passt prima zu den anderen Teilen und auch zum Buch selber.

 Den Teil habe ich ja etwas aufgeschoben. Warum? Keine Ahnung. Ich ärgere mich schon darüber, denn es war ein absolutes Highlight. Es ist emotional und ich hab ein paar Tränen vergossen. Ich konnte mitfiebern und habe es genossen.

Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: