Rezension: Seelenläufer

Nichts hätte die Studentin Zoya Saffin auf das vorbereiten können, was der plötzliche Tod ihres geliebten Großvaters in ihr auslöst. Denn die tiefe Trauer bringt eine Gabe zum Vorschein, die ihr bisheriges Leben und alles, woran sie geglaubt hat, radikal auf den Kopf stellt. Die Gabe ist der Schlüssel zu einer Welt, die sich hinter den Fassaden der Universität Cambridge verbirgt und zu der nur die Eingeweihten Zutritt erhalten. Aber so sehr sich Zoya auch bemüht – sie fühlt sich dieser Welt nicht zugehörig. Erst in dem Studenten Rob, zu dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt, findet sie jemanden, der sie zu verstehen scheint und ihre Gefühle erwidert. Sie ahnt jedoch nicht, dass er ein dunkles und gefährliches Geheimnis in sich trägt, das eine alte Zwietracht erneut entzündet und schon bald das erste Opfer fordert …

Autorenseite … 

 

„Seelenläufer“ von Bianca Fuchs ist der erste Teil einer Fanatsy-Trilogie.

Der Tod ihres Großvaters nimmt Zoya richtig mit. Ihre Trauer sorgt dafür, dass eine tief in ihr verborgene Gabe zum Vorschein kommt. Dies wird ihr Leben richtig auf den Kopf stellen. Es gibt Eingeweihte, die ihr helfen wollen und eben auch welche, die ihr gefährlich werden können.

Zoya geht in Cambridge auf eine Universität und studiert dort. Oft besucht sie ihren Großvater zu dem sie ein inniges Verhältnis hat. Doch als dieser stirbt, bricht eine Welt für sie zusammen. Ihre Mutter und sie verstehen sich gar nicht gut.

Die Charaktere sind mir sehr viel liebe zum Detail erstellt worden. In vielen steckt mehr als man auf den ersten Blick sehen kann. So sogen sie im Laufe des Buches für die ein oder andere Überraschung. Jeder hat so seine Rolle zu spielen und tut dies mit Erfolg.

In diesesm Buch geht es um Seelenläufer. Sie können die Auren / Seelen der Menschen sehen und haben bestimmte Fähigkeiten. Ein Teil von ihnen möchte den Menschen helfen, ein andere sich an ihnen bereichern. Diese nennt man dann Seelenräuber.

Die Autorin lässt den Leser zusammen mit Zoya in diese neue Welt eintauchen. Zoyas Großvater war auch ein Seelenläufer, hat seiner Enkelin aber dieses Erbe verschwiegen. Somit lernt man man Stück für Stück was es heißt in dieser Gemeinschaft zu leben.

Auf Zoya kommt da viel Neues auf sie zu mit dem sie auch nicht immer gleich zurecht kommt.

Die ganze Entdeckungstour ist spannend und interessant. Denn bald schon wird klar, dass es eben auch Gegenspieler gibt, die ihre eigenen Pläne haben.

Es ist spannend und rasant geschrieben. Man findet sich als Leser schnell und leicht in die Geschichte ein und kann die Charaktere wunderbar nachvollziehen. Es gibt schöne und unerwartete Wendungen, die die Geschichte in Fahrt bringen.

Liebe, Freundschaft und Eifersucht dürfen auch nicht fehlen. Sie überlagern aber die Geschichte nicht.

Das Cover ist in Blautönen mit etwas Magenta gehalten. Zusehen ist eine Gasse und darin eine weiße Silhouette eines Mädchens. Es ist ein echter Hingucker.

 

 

Im Rahmen der Blogtour zu diesem und dem nächsten Band, durfte dieses Rezensionsexemplar bei mir einziehen. Vielen Dank hier nochmal an Spread and Read.

Cover und Klappentext hatten ich schnell überzeugt und somit war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen mag. Die Idee die dahinter steckt gefällt mir irrsinnig gut. Das Buch hat mich einfach in seinen Bann gezogen. Ich mag Zoya und ihre Art. Auch die anderen Charaktere haben ihren Charme.

Es ist eine wunderbar gelungene Geschichte und somit gibt es 5 von 5 Wölfen!

 

 

 

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen