Rezension: Noor – Das letzte Siegel

[Werbung] Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

Eine Liebe, die sieben Milliarden Menschen den Tod bringt. Eine Erkenntnis, die alles auf den Kopf stellt, woran du glaubst.
Nur eine einzige Frage, die zählt: Bist du bereit, blind zu vertrauen?

Die 17-jährige Sela ist gerade unterwegs zu ihrem Freund, als ihr der Engel Noor schwer verletzt vor die Füße fällt. Kampfunfähig sieht der geflügelte Wächter sich gezwungen, einen Teil seines Geheimnisses preiszugeben:
Sela verkörpert das „Buch der sieben Siegel“. Auf und unter ihrer Haut verbergen sich Symbole, mit denen die Apokalypse heraufbeschworen werden kann. Der Engel hat die Aufgabe, zu verhindern, dass das „Buch“ in die falschen Hände fällt. Er soll das Mädchen beschützen.
Noor und Sela kommen sich näher, als sie dürfen. Doch sagt er ihr wirklich die Wahrheit?

Autorenseite…

Sandra Hörger, Jahrgang 1968, schrieb bereits als Teenager ihren ersten Fantasy-Roman. Sie arbeitete siebzehn Jahre lang als Film- und Fernsehautorin, ehe sie sich entschloss, in die Freiheit und den Zauber ihrer selbsterschaffenen Welten zurückzukehren.
Aus ihrer Feder stammen Drehbücher zu den ZDF-Krimi-Serien „Der letzte Zeuge“ und „SOKO“. Sie hat für die RTL „Schulermittler“ geschrieben und die Texte zu etlichen Dokumentarfilmen verfasst; für das ZDF z.B. „Tauchfahrten in die Vergangenheit“ und das Live-Event „Nacht der Pyramiden“ sowie für das Bayerische Fernsehen die international erfolgreiche Reihe „Schätze des Islam“.

Ihr Studium der Philosophie, Germanistik und Theologie beendete sie mit dem Magister-Abschluss und wechselte dann zu den Fächern chinesische und ägyptische Archäologie.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter im Westen von München.

(Quelle: Amazon.de)

 „Noor – Das letzte Siegel“ von Sandra Hörger ist ein
Fantasy-Roman.

Als Sela auf dem Weg zu ihrem Freund Tom ist, als sie in ein
Gewitter gerät. Doch es ist kein normales Gewitter. Ein Engel fällt aus dem
Himmel und nimmt sie mit in eine Gefängniszelle. Was möchte der Engel von ihr?
Und warum sind sie dort?

Sela musste schon viel leiden. Sie hat ihre gesamt Familie
zu Grabe getragen. Nur ihre Stiefoma ist ihr geblieben. Bis auch sie das
zeitliche segnet. Das hat sie geprägt. Sie hat noch nie wirklich für Jungs
interessiert. Tom ist ihr erster fester Freund. Ihre Hautpikmetstörung macht
ihr sehr zu schaffen.

Von den Charakteren erfährt man stückchenhaft immer mehr.
Sie sind gut ausgearbeitet. Doch versteht man sie meist erst später, wenn
wieder ein neues Detail aufgedeckt wurde. So bleiben sie immer etwas
rätselhaft.

Es ist nur noch eins der sieben Siege ist nicht gebrochen.
Sela ist das menschgewordene Buch, Noor das Siegel. Viele sind deswegen hinter
Sela hinterher.

Das hört sich eigentlich sehr spannend an. Nur bis auf ein
paar Angriffe, die aber gegen Noor gehen, passiert in die Richtung nicht viel.

Vielmehr geht es um die Dreicksbeziehung Noor-Sela-Tom. Sela
verliebt sich schnell in Noor und möchte Tom eigentlich nicht haben, aber irgendwie
dann doch. Dieses ganze Hin und Her ist etwas störend.

Auch werden im Buch immer viele Andeutungen gemacht, die
erst spät gelüftet werden. Es macht zwar anfangs neugierig, aber es zieht sich
zu lange und man verliert etwas die Lust daran.

Dem Schreibstil der Autorin konnte man aber gut folgen und
lies sich flüssig lesen.

Das Cover zeigt einen Engel vor einem Baum. Dies passt gut
zu der Stelle, an der Noor aus dem Himmel fällt.

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Es hört sich
spannend an. Doch anstatt Aktion bekam ich eine total verzwickte
Beziehungskiste. Sela konnte ich da einfach nicht immer verstehen. Ich hatte
zwar immer die Hoffnung, dass es mal mega spannend wird. Doch dem war nicht so.

Es gibt 3 von 5 Wölfen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: