Rezension: Essenz der Götter II

[Werbung] Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

Eine dunkle Gefahr braut sich am Horizont zusammen. Größer noch als der seit Jahrtausenden tobende Krieg zwischen den Abkömmlingen der Götter und Titanen, in den Loreen seit wenigen Monaten verwickelt ist. Verstoßen aus dem Dorf der Divinus, ist sie als göttliche Nachfahrin plötzlich auf sich allein gestellt und fürchtet nichts mehr, als von ihren Feinden entdeckt zu werden. Bis auf den Verlust ihrer große Liebe Slash, dessen Überleben ungewiss ist. Doch Loreen steht vor einer weit größeren Prüfung, denn die aufziehende Dunkelheit bedroht nicht nur das Leben der Divinus und Titanus, sondern auch das eines jeden Menschen. Und es gibt nur einen Weg, die Welt zu retten…

Verlagsseite…

Martina Riemer ist in einem kleinen Ort in Niederösterreich aufgewachsen, wohnt aber nun schon seit einigen Jahren in Wien. Zurzeit ist sie als Sachbearbeiterin in einer technischen Abteilung eines Busunternehmens überwiegend mit eher zahlenlastigen Arbeiten beschäftigt. Privat geht sie ihrer Leidenschaft, Bücher zu lesen, sie auf ihrem Blog zu rezensieren und auch eigene Geschichten zu schreiben, die ihr im Kopf herumschwirren und ihr wichtig sind, mit Freude nach – dies empfindet sie als ihre wahre Berufung. Tagträumerin war sie schon immer, und daher ist es naheliegend, ihre Fantasien und Gedanken auch in Form von Geschichten aufzuschreiben, um sie mit anderen zu teilen. Begonnen hat alles mit Bücherrezensionen auf ihrem Literaturblog – erst später wurden eigene Gedankensplitter zu verstrickten Ideen, die sich zu Geschichten formten.

(Quelle: lovelybooks.de)

„Essenz der Götter 2“ von Martina Riemer ist der zweite Teil
einer Fantasy-Reihe.

Nach dem Kampf erwacht Loreen und ist in einer Hütte
gefangen. Da sie nicht nur zu den Divinus sondern auch zu den Titanus gehört
wird sie aus dem Lager der Divinus verstoßen. Man setzt sie aus. Direkt vor der
Nase der Titanus. Doch nicht nur die werden ihr gefährlich. Etwas bedroht die
ganze Welt.

Loreen glaubt ihre große Liebe verloren zu haben und lernt
einen neuen Teil ihrer Familie bzw. ihrer Herkunft kennen.  Dies alleine nimmt sie schon mit. Doch muss
sie auch mit ihrer neuen Rolle als Retterin klar kommen. Dabei ist sie nicht
immer souverän und taff. Sie zweifelt an sich und zeigt ihre Gefühle da ganz
offen.

Die Verbundenheit zwischen den Charakteren ist auch diesmal
deutlich zu spüren. Neben Slash, Sky und Pure kommen auch noch andere
Charaktere hinzu. Es stecken auch wieder viele Details drinnen, doch ab und an
wirken sie etwas dünn.

Auch dieses Mal kommt die griechische Mythologie nicht zu
kurz.  Es wird natürlich weiter auf den
Kampf zwischen den Titanen und den Göttern aufgebaut, aber es gibt auch neue
Elemente. Diese verknüpft Martina Riemer super mit ihren eigenen Ideen. So dass
ihre Fantasywelt sehr gut mit den Mythen harmoniert.

Auch in diesem Teil ist der Spannungsbogen gut gelungen. Die
Autorin fängt gleich schon spannend an und baut diese immer weiter auf. Es gibt
auch ruhigere Phasen. Doch wird es nie uninteressant. Das Ganze gipfelt dann in
einer Schlacht um alles oder nichts. Die Liebe und zwischenmenschliche  Beziehungen kommen auch nicht zu kurz.

Es gibt allerdings auch etwas zum Nachdenken. Was tut man
alles um seine Liebsten zu schützen? Welche Grenzen überschreitet man dabei?
Neben diesen Fragen gibt es aber noch diese: In wie weit folge ich bedingungslos
oder mache mir mein eigenes Bild?

Das Cover ist genau das gleiche wie beim ersten Teil, nur
dass es jetzt silber-blau ist. Wer Loreens Abstammung kennt, weiß dass es gut
passt.

Nach dem Ende von Band 1 wollte ich wissen, wie es weiter
geht. Wie Loreen sich entwickelt und wie alles ausgeht. Ich habe mit den Protas
mitgefiebert und war auch ab und an seht traurig. ES war einfach wieder top!

Deswegen gibt es  5
von 5 Wölfen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: