Rezension: Eine handvoll Worte

Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.

1960.
Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein
sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz
gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.

2003.
Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei
einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich
sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines
Tages fällt Ellie im Archiv ein jahrzehntealter Brief in die Hände: Der
unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen
und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist
sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie
stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles
verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.

Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.

Internetseite mit  Leseprobe

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday
Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet.
Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex.

„Eine handvoll Worte“ 
ist ein Liebesroman von Jojo Moyes.

Ellie ist Jornalistin bei einer Zeitung und steckt in einer
Affäre mit einem verheirateten Mann. Da ihre Redaktion in ein neues Gebäude umzieht
und im Archiv einige alte „Schätze“ zu Tage gekommen sind, soll sie einen Artikel
darüber schreiben. In einem Ordner über Asbest-Opfer fällt ihr ein Liebesbrief
in die Hände. Nun fängt sie an zu recherchieren.
Die Rahmengeschichte wird von Elli erzählt und andere Teil
teilt sich noch mal auf. Einmal was vor Jennifers Unfall war und was danach.
Der Anfang ist etwas verwirrend Ellie und die Beziehung zu
ihren Freunden und ihrer Affäre sind erst nicht so klar. Man tut sich schwer da
rein zu kommen. Dann folgt schon Jennifers Geschichte, da brauch man auch
erstmal die den Überblick was nach dem Unfall passiert und was davor. Sobald
das einmal klar ist, ist es recht spannend heraus zu finden was mit Jennifer
passiert und wie sich entwickelt. Jennifer leidet nach dem Unfall an einer
Amnesie und versucht ihre Liebe zu finden. Sie ist teilweise blind vor Liebe.
Das ist Ellie aber auch. 
Ihre Arbeit leidet unter der Affäre, sie sieht viele Dinge einfach recht
emotional.Sie wirkt manchmal echt naiv was ihre Beziehung angeht.
Spannend wird es durch die vielen Wendungen in Jennifers
Leben.  Man möchte einfach erfahren wie
es mit ihre und Boot weiter geht, ob es überhaupt eine Zukunft hat. Ellies
Erzählstrang bringt zu viel Unruhe rein. Es hätte nicht so viel von ihr ihrem
Lover reingemusst.
Was noch eine schöne Idee war, dass vor jedem neuen Kapitel
ein Brief zu lesen war. Dies waren auch Briefe aus Affären, die aber Anonym
veröffentlicht wurden.

Das Buch war sehr spannend nachdem ich den Einstieg
gemeistert hatte. Ellies Geschichte war einfach zu viel für mich. Man hätte
einfach nur anschneiden können, dass sie eine Affäre hat und deswegen auch
versucht heraus zubekommen wer hinter dem Brief aus den 60gern steckt. Dies hat
das Buch etwas runter gezogen
Ich verteile 3 ½ von 5 Wölfen.

(Visited %4% times, %1% visits today)

3 Kommentare

  • Hallo liebe Chia^^
    "Eine Handvoll Worte" steht auf meiner Wunschliste und ist anscheinend wie du schreibst genauso emotional wie "Ein ganzes halbes Jahr" 🙂 *yippie*
    Huiii, ich bin richtig gespannt auf Jennifers Geschichte und wenn ich auch noch Amnesie und Affäre höre, bekomme ich Gänsehaut und dass Briefe aus der Vergangenheit gefunden werden, habe ich mir im realen Leben immer gewünscht, aber noch keine gefunden:D Hmmm…in meinem Haus kann ich auch nichts finden, wurde bei meiner Geburt neu gebaut. Ich sollte mal bei meiner Oma suchen, die hat bestimmt noch Liebesbriefe aus der Kriegszeit*_*:O
    Hast du eigentlich "Ein ganzes halbes Jahr" schon gelesen und ist das Buch dein erstes von der Autorin?:)
    Schöne Rezi:)

    Liebe Grüße
    Maren

  • Hallo liebe Chiawen! 🙂

    Ich habe das Buch auch gelesen und auf meinem Blog rezensiert. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, dass ich deine Rezension hier in meiner unter der Überschrift “Weitere Blogger-Rezensionen zum Buch” verlinkt habe. Falls doch, melde dich einfach kurz bei mir, dann lösche ich dich wieder raus, ja? 😉
    http://janine2610.blogspot.co.at/2015/07/rezension-eine-handvoll-worte-jojo-moyes.html

    Alles Liebe ♥,
    Janine

Kommentar verfassen