Rezension: Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht

Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los …

Verlagsseite … 

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

(Quelle: carlsen.de)

„Dark Elements –
Eiskalte Sehnsucht“ von Jennifer L Armentrout ist der zweite Teil
einer Fantasy-Reihe.

Nach dem Roth zurück
in die Hölle ist und dort so schnell nicht mehr raus kommt, hat
Layla mit ihren Gefühlen zu kämpfen. Die Gargoyles machen ihr das
Leben noch schwerer. Und zu allem Überfluss verliert sie ihre Gabe
Dämonen makieren zu können. Dafür hat sie eine Neue.

Lyala weiß nicht
ganz wo ihr der Kopf steht. Roth ist in der Hölle und sie vermisst
ihn schmerlich. Zayne versucht sie zu trösten, doch küssen darf sie
ihn ja nicht. Denn seine Seele will sie ihm nicht rauben. Sie muss
aber nicht nur mit ihrem Gefühlschoas kämpfen, sondern auch mit den
Gargoyles. Sie fühlt sich einfach nicht verstanden und dann
verändert sich scheinbar ihre Gabe plötzlich.

Auch dieses mal sind
die Charaktere wieder gut gestaltet. Sie entwickjlen sich weiter, man
erfährt neues. Auch den ein oder anderen Abgrund. Es gibt natürlich
auch neue Charaktere, die sich super einfügen und die Welt
lebendiger wirken lassen.

Ind die Welt rund um
die Gargoyles wurde man ja schon im ersten Band eingeführt. Es gibt
zwar noch neues zu entdecken. So erfährt man mehr über Lilith und
die Lillin, aber auch über Hexen und dein ein oder anderen Dämonen.
Große Neuentdeckungen bleiben aus, aber sie würden auch nicht
wirklich reinpassen.

Natürlich liest man
wieder aus Laylas Sicht. So spürt man was sie gerade empfindet. Auch
wenn die Dreiecksebziehung teilweise etwas nervt, kann man sie
verstehen. So kommt die Liebe auch hier nicht zu kurz.

Generell werden die
Stimmunegn gut an den Leser getragen. Somit ist man wieder mitten
drin. Durch gekonnte Wendungen und einem tollen Spannungsbogen,
bleibt man einfach am Ball.

Auch hier hat das
Cover wieder ein Tattoo. Diesmal ist es Roths Schlange. Ja und Bambi
passt einfach richtig gut. Farblich ist es Rosa.

Auf den Teil habe
ich mit Sehnsucht gewartet und er hat mich nicht enttäuscht. Zwar
waren mir Laylas Gefühle zu den beiden Jungs nicht immer
verständlich, aber die Geschichte konnte mich dennoch mehr als
packen.

Es gibt 4 ½ von 5
Wölfen.

2 thoughts on “Rezension: Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht”

  1. Huhu Chiawen,

    schön wieder etwas von Dir lesen zu dürften….leider ist auch diese Serie mal wieder an mir vorbei gegangen, aber egal dafür gibt es ja Blogger, wie Dich….augenzwickern…

    Schönen Start ins Wochenende..LG..Karin..

    Antworten
    • Huhu Karin,

      du die Reihe wäre auch in mir vorbei gegangen, wenn ich nicht nach anderen Büchern von Jennifer L. Armentrout gesucht hätte.

      LG

      Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: