Rezension: Bis in den Tod hinein

[Werbung] Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

Eine Serie von grausamen Hinrichtungen erschüttert Berlin. Jede der
Leichen ist mit einer Zahl versehen, die keiner ersichtlichen Logik
folgt. Hauptkommissar Severin Boesherz und sein Team ermitteln. Offenbar
steht jede Zahl für eine Eigenschaft, die dem Täter so sehr an seinen
Opfern missfällt, dass er sie dafür tötet: Einer der Toten ist ein
Brandstifter, der in seinem eigenen Feuer stirbt, ein anderer ein
Lügner, dem die Zunge abgetrennt wird. Als immer mehr Leichen gefunden
werden und eine Frau verschwindet, zerrinnt Boesherz die Zeit zwischen
den Fingern. Können ihm die Zahlen den Weg zum Mörder weisen?

Verlagsseite…

Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute
lebt. Im Jahr 2010 veröffentlichte er seinen ersten Thriller „Die
Reinheit des Todes“, der auf Anhieb zu einem Riesenerfolg wurde. Es
folgten zwei weitere Thriller, die seine Trilogie um den Ermittler
Julius Kern und dessen Gegenspieler Tassilo Michaelis abschlossen. Mit
„Bis in den Tod hinein“ stellt Vincent Kliesch nun einen neuen Ermittler
vor, der es gleich bei seinem ersten Fall mit einer erschreckend
düsteren Mordserie zu tun bekommt.

Wenn Vincent Kliesch nicht
schreibt, unterhält er als Moderator das Publikum bei Firmenevents und
im Filmpark Babelsberg. In seiner Freizeit widmet er sich am liebsten
seiner Leidenschaft für gutes Essen und Wein.

(Quelle: randomhouse.de)

„Bis in den Tod hinein“ von Vincent Kliesch ist gelungener
Thriller.

Ein Brandstifter wird in seinem eigenen Brand ermordet. Er
ist nicht der einzige.  Bei allen Opfern
wurde eine Zahl gefunden. Das ist das Einzige was sie verbindet. Severin
Boesherz und das LKA stehen unter hohem Druck und sollen den Täter so schnelles
geht fassen. Doch er scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

Boesherz ist der Neue in Berlin beim LKA. Er ist immer
perfekt gestylt und er scheint ein sehr ordentlicher Mensch zu sein. Er hat
seine Methoden an einen Fall zu gehen, denn ihm Fallen schon bei Dates viele
Sachen auf, die seinen Gegenüber ausmachen. 
Mit seiner Art eckt er öfters Mal bei den Kollegen an, aber dennoch
gelingt es ihm mit seinem Team zu ermitteln.

Der Täter mordet in einer Windeseile. Jeder Mord ist anders,
sehr gut geplant und brutal. Das Gesamtpaket ist stimmig und der Leser wird mitgerissen.
Es ist spannend und durch neue Wendungen wird dem Leser nicht langweilig. Er
wird sogar zum mit rätseln animiert. 

Die Charaktere haben eine schöne Tiefe und wirken sehr real,
wie auch die Handlung an sich. Es könnte sich so tatsächlich abspielen. Der Leser
ist so auch nah an den Charakteren dran und kann sie verstehen.

Auch wenn es der erste Fall von Boesherz ist und man sicher
noch mehr von ihm Lesen wird, ist der Fall in sich abgeschlossen.

Passend zum Thriller-Mai gab es bei mir noch einen. Erstmal
Danke an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar. Es war schön den Thriller
zu lesen. Von der ersten Seite an war es spannend und ich habe mitgefiebert. Das
Ende war auch super!

Es gibt 4 von 5 Wölfen von mir.

1 thought on “Rezension: Bis in den Tod hinein”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: