Chias Frühlingskalender #25

 Heute gibt es einen Horror-Thriller für euch!

Unten bewegte sich etwas über den Schneeteppich. Ein
Schlurfen, schwerfällig war es. Jack blickte hinab –
ein
Paar roter Augen starrte zurück.
Das Fenster! Schließ das Fenster!

 

 Titel: Der Pakt des Seelensammlers

Autor: 
Martin Krüger
Preis: 
eBook 2,99 €
Seiten:
  370
 

1.                   
Stell dich meinen Lesern bitte einmal vor.
Ich bin Martin,
1986 geboren, liebe Bücher aller Genre, besonders  aber jene, die es dem Leser vor Spannung gar
nicht mehr ermöglichen, sie aus der Hand zu legen – kurzum alles von Thrillern
über Kriminalromanen, Horror und anderer phantastischer Literatur. Außerdem
reise ich gerne. Was mich zum Schreiben gebracht hat, weiß ich gar nicht mehr
genau, aber ich glaube es war ein Roman von Dan Brown, Illuminati vielleicht.
Bücher  zu schreiben, das die Leser
nägelkauend zurücklässt, sie dazu bringt, atemlos jede Seite umzublättern,
ist  seitdem mein Ziel.
2.                   
Jack Carver ist Schriftsteller und
Lieferwagenfahrer.  Was macht ihn aus?
Ja, was macht
ihn aus? Er ist Schriftsteller, den das Glück und die „Muse“ verlassen hat, und
weil nach einigen Veröffentlichungen nicht mehr genug dabei herumkam, musste er
sich einen anderen, handfesteren Job suchen. 
Doch genau dieser Job bringt ihn in das Hotel und damit in den ganzen
Schlamassel. Er ist ein rational denkender Mensch, doch während der Ereignisse
im Hotel muss er sich mehr als einmal fragen, ob Vernunft ihn und die Menschen,
die ihm vertrauen, retten kann. Er wird Entscheidungen treffen müssen, die
schwer fallen und unumkehrbar sind.


3.                   
Wie bist du auf die Idee mit einem Eissturm
gekommen?
Ich musste dafür
sorgen, dass die Gäste und das Hotel von der Außenwelt abgeschnitten sind, weil
ich die klassische „Inselsitaution“ wie z.B. in Agatha Christies Zehn kleine
Negerlein erschaffen wollte; eine Situation, in der die Protagonisten sich
selbst und der Umwelt ausgeliefert sind. Das der Eissturm nicht ganz das ist,
was er zu vorgeben scheint, war dann nur noch das i-Tüpfelchen.
4.                   
Magst du es selber gruselig? 
Klar, sonst würde
ich nichts gruseliges schreiben. Ich denke nämlich, dass man als Autor das
schreiben sollte, was man selbst gerne einmal lesen würde, was einen selbst
interessiert (was einem aus diesem Grund natürlich auch den meisten Spaß beim
Schreiben bringt), da man andernfalls sich selbst und die Leser belügt.
5.                   
Gibt es noch andere Bücher von dir zu lesen?
 
Bald. Ich habe den ersten Band einer Dark-Fantasy-Reihe abgeschlossen und eine
Kurzgeschichte, die zu einem Thriller überleiten wird. Außerdem schreibe ich
gerade an einem weiteren Thriller mit Horroraspekten, der die Leser in die Welt
der düsteren klassischen Oper entführen wird. Mehr kann ich noch nicht
verraten.

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen