Rezension: Royal – Ein Königreich aus Seide

[Werbung] Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

**Die schönsten Mädchen des Landes, doch wer wird Prinzessin?**

Die entscheidenden Tage des Wettbewerbs um die Gunst des unbekannten Prinzen haben begonnen. Tatyana und den anderen Mädchen wird die erste Aufgabe zugewiesen und sie erfordert nicht wenig Einfallsreichtum und Geschick. Gleichzeitig beginnen sich die vier möglichen Prinzen Abend für Abend mit jedem der Mädchen zu treffen. Die Spannung steigt. Mit wem wird wohl Tatyana ausgehen müssen? Und was, wenn er sie nicht mag? Doch dann passiert eines Nachts etwas, mit dem sie am wenigsten gerechnet hat…

Verlagsseite … 

Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.

(Quelle: carlsen.de)

 „Royal – Ein
Königreich aus Seide“ von Valentina Fast ist der zweite Teil dieser Reihe.

Die erste
Aufgabe steht an, die Tanya und die anderen meistern müssen. Es stehen immer
mehr Dates an und die Luft wird für die Mädchen immer enger. Tanya hat ein
kleines Gefühlschaos und macht noch eine unglaubliche Entdeckung.

Tanya weiß
zwar irgendwie, dass die anderen Mädchen sie nicht mögen. Dabei kommt sie aber
nicht drauf, dass diese in ihr eine Konkurrentin sehen.  Denn sie „sitzt“ ihre Zeit ja nur ab. Generell
ist sie sich ihrer Wirkung auf andere nicht bewusst, dass lässt sie manchmal
etwas naiv dastehen. Ansonsten versucht sie weiter ihren Weg zu gehen.

Man lernt
mehr von den Charakteren kennen. So werden die einen oder anderen Mädchen durch
Dates oder andere Aktionen kurz in den Fokus gesetzt. Natürlich lernt man auch
die Jungs und Tanya besser kennen. Dabei merkt man, dass sie weit über die
typischen Stereotypen hinausgehen.

Zu der Welt
an sich lernt man nicht wirklich viel Neues dazu. Doch ein Punkt lässt einen
neugierig werden. Außerhalb von Viterra sollte es ja nach dem 3. Weltkrieg
keine Überlebenden geben. Doch der mysteriöse Meteoritenhagel lässt etwas
anderes vermuten.

Noch immer
weiß man nicht genau wer der Prinz ist, aber nicht nur die Suche danach sondern
auch das Gefühlschaos rund um Tanya, macht es weiter spannend. Es gibt so viele
Emotionen wie Liebe, Freundschaft, Neid, Enttäuschung, … Diese werden auch gut
an den Leser transportiert und so kann man gut mit fiebern.

Es wird aber
nicht nur durch die Gefühle und dadurch bedingte Aktionen interessant. Auch so
gibt es spannende Ereignisse und tolle Wendungen.

Valentina
Fast bleibt ihrem Schreibstil nicht nur treu, sondern konnte noch etwas drauf
setzten. So bleibt es flüssig zu lesen und fesselt. Die etwas weniger
durchdachten Szenen, gibt es hier nicht. Es ist alles runder als im ersten Band.

Genau wie
nach Band eins gibt es einen Cliffhanger, der einen auf den nächsten Teil
warten lässt.

Das Cover
zeigt wieder ein Mädchen mit einem tollen Kleid in einer Kugel. Die Pose ist
verändert und die Kugel hat die ersten Risse. Farblich ist es in Rosa
gehalten.  Es passt gut zum ersten Teil,
aber auch zum Buch selber. Es lässt erahnen, dass nicht alles so heile ist.

 Auf den Teil
habe ich richtig gewartet. Wie gut, dass es nicht so lange war. Die Geschichte geht
nahtlos weiter und ich konnte gleich wieder eintauchen und mitfiebern. Doch
leider war es viel zu schnell wieder zu Ende und das Ende lässt mich jetzt
ungeduldig hibbeln auf den dritten Teil.

Es gibt 5
von 5 Wölfen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: