Rezension: MondSilberTraum

»Du schickst mich fort?« »Ich schicke dich fort.« »Was, wenn ich nicht gehe?« »Dann werde ich dich eigenhändig zum Auto tragen.« Ich lächelte, während mir die Tränen über die Wangen liefen. »Wir könnten einen Ort ausmachen, an dem wir uns treffen, wenn alles vorbei ist.« Calum verschloss mit seinen Fingern meine Lippen. Sie zitterten. »Nein«, flüsterte er. »Nein. Das werden wir nicht.« Emma und Calum haben für ihre Liebe alles riskiert. Endlich scheint ein gemeinsames Leben möglich. Doch Elin steht zwischen ihnen und einer glücklichen Zukunft und er verbündet sich mit Wesen, die nicht besiegt werden können… Autorenseite…

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 200.000 Mal verkauft. Der erste Teil „MondSilberLicht“ wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 preisgekürt. 

(Quelle: amazon.de)

 

 „MondSilberTraum“ von Marah Woolf ist der letzte Teil der „MondLichtSaga“.

Endlich können Emma und Calum ihre Liebe öffentlich zeigen.
Doch wärt das Glück für die beiden nicht lange. Elin hat sich mit mächtigen
Wesen verbündet und möchte noch immer seine Macht beweisen. Somit steht das
Schicksal der Welt und die Liebe zwischen den beiden auf Messersschneide.

Emma stehen noch einige schwere Situationen bevor. Es ist
schön zu sehen wie sie daran wächst. Sie übernimmt Verantwortung und wird
reifer. Sie muss aber auch einiges riskieren um ans Ziel zu kommen.

Calum, aber auch einige andere Charaktere überraschen wieder
und sorgen für Abwechslung. Man merkt allen Charakteren an, dass die Ereignisse
sie geprägt haben. Das macht die Geschichte glaubwürdiger und intensiver.

In diesem Band geht es nicht mehr nur um eine Teenie-Liebe
zwischen Mensch und einem magischen Wesen. Die Welt ist in Gefahr und das spürt
der Leser. Elin schreckt vor nichts zurück. Seine Skrupellosigkeit und die
Gefahr die davon ausgeht, gibt der Geschichte eine ganz andere Note.

Es gibt zwar auch glückliche und friedvolle Momente, aber
die Lage ist angespannt.

Dies fesselt den Leser an die Handlung. Was wird Elin tun,
was können Emma  Co. tun? Dies acht es
spannend. Es gibt wieder unerwartete Wendungen, die die Spannung weiter ausbauen.

Man lernt auch neues aus der magischen Welt kennen. Diesmal
geht es besonders um die Elfen und ihre Stadt. Marah Woolf beschreibt es
richtig genial, so dass man sich alles gut vorstellen kann.

Das Cover ist wie die ersten Beiden nur Weinrot.

So endlich ist es geschafft und die Trilogie beendet. Dieser
Teil hat mir am besten gefallen. Einmal durch die Spannung, aber auch durch die
Elfen und ihre Welt. Ich konnte richtig eintauchen und genießen.

Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: