Rezension: MondSilberZauber

Mein Herz fing an zu schlagen, immer schneller. Der Stein in meinem Magen schien größer zu werden, doch nicht vor Schmerz. Er polterte ein wenig herum, zersprang und tausend kleine Schmetterlinge flatterten aus seinem Inneren hervor.
Er lebte, er war gefangen, aber er lebte. Das war das Wichtigste. Calum war nicht tot, nicht in unerreichbare Ferne gerückt.”

Als Emma erfährt, dass Calum noch lebt gibt es für sie nur ein Ziel: Sie möchte, dass er zu ihr zurückkommt? Doch Calum ist in seine Welt entschwunden. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Wird es Emma gelingen, Calum zu retten? Autorenseite…


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 200.000 Mal verkauft. Der erste Teil „MondSilberLicht“ wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 preisgekürt. 
(Quelle: amazon.de)


 „MondSilberZauber“ von Marah Woolf ist der zweite Teil der „MondLichtSaga“.

Nach dem Tod von Ares und dem Verschwinden von Calum, leidet
Emma sehr. Sie weis nicht ob Calum noch lebt, was aus ihnen beiden wird. Doch
dann erhält sie einen Brief. Calum wird gefangen gehalten. Ab da überschlagen
sich für Emma die Ereignisse.

Emma hat ihren Vater verloren, nachdem sie ihn nur kurz kennenlernen
durfte. Doch viel schlimmer für sie ist, dass Calum verschwunden ist. Es ist
nicht nur einfach Herzschmerz. Emma fällt in ein tiefes Loch und vieles ist ihr
nur noch egal. Erst als sie ein Lebenszeichen von ihm hört, fängt sie wieder an
zu „leben“.

Auch in diesem Teil gibt es wieder viele Charaktere, alte
wie neue. Genau wie im ersten Teil kommt man als Leser aber gut zurecht mit
ihnen. Es gibt wieder ein paar Überraschungen durch die Charaktere, die sehr
gelungen sind.

Die Mythen rund um Avalon/Avallach wurden ja schon im ersten
Teil miteingebunden. Hier werden sie jetzt vertieft. Da Emma das Internat auf
Avallach besucht, lernt der Leser mit ihr immer mehr über die magischen Wesen
kennen. Man merkt, dass es gut durchdacht ist.

Dabei hat man aber nicht das Gefühl auf irgendeiner Akademie
oder in einem Camp zu sein, wie in anderen Büchern. Es wirkt eher wie ein spezielles
Internat und ist einladend.

In diesem Band gibt es auch wieder etwas Typisches aus
diesem Genre. Die weibliche Protagonistin leidet an der Trennung von ihrem Schwarm,
versucht ihn zurück zubekommen und kämpft für ihn. Emma kann sich dennoch etwas
abheben. Sie versucht zwar mit allen Mitteln Calum zu helfen. Doch ist ihr
bewusst, dass sie einen Plan und Verbündete braucht.

Spannend und packend war es auf jeden Fall. Man fragt sich
was hat Erin vor? Wie wird es Calum ergehen? Kann Emma ihm helfen? Es gibt
tolle Wendungen, die man so nicht unbedingt erwartet und das Ende hat auch noch
eine tolle Überraschung zu bieten.

Das Cover ist vom Prinzip her das gleiche wie von Band 1. Nur
ist es diesmal Lila.

 Auch wenn mir im ersten Teil manches etwas störend fand, wollte
ich wissen wie es weiter geht. Die Welt die Marah Woolf geschaffen hat, hat
mich wieder völlig fasziniert. Diesmal war der Part „typisch für dieses Genre“
etwas kleiner.

Dennoch gibt es 4 von 5 Wölfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: