Rezension: Drachenelfen

Die verbotene Welt Nangog birgt den Schlüssel zur Herrschaft über die Albenmark. Als die dämonischen Devanthar versuchen, diesen Schlüssel in ihren Besitz zu bringen und die Himmelsschlangen, die Fürsten des Drachenvolkes, sich ihnen entgegenstellen, entbrennt ein grausamer Kampf um das magische Reich. In dieser Epoche voller Intrigen und Verrat wird sich das Schicksal der Elfen für immer verändern…

In Drachenelfen entführt Bernhard Hennen seine Hörer erneut in das atemberaubende Universum der Elfen und lüftet das lange gehütete Geheimnis der sagenumwobenen Drachenelfen.

„Drachenelfen“ von Bernhard Hennen gelesen von Hans Peter Hallwachs ist der Auftakt zu einer Fantasy-Reihe.

Neben der Welt der Menschen und Albenmark gibt es noch die Welt Nangog, um die ich die Deventhar reißen. Sie lassen die Menschen dort leben und die Welt ausbeuten. Dies sehen die Drachen nicht sehr gerne und es entfesselt sich ein Kampf um diese magische Welt.

Nandalee, eine Elfe aus Carandamon, ist auf der Jagd und tötet den Thronanwärter der Trolle, von dem sie allerdings nichts ahnt. Daraufhin jagen die Trolle sie und sie wird von ihrer Sippe verstoßen, damit der Zorn der Trolle nicht auch sie trifft. Mitten im Überlebenskampf wird sie von den Drachenelfen Gonvalon und Ailyn gerettet. Von nun an wird sie zu einer Drachenelfen ausgebildet. Aber nicht nur ihre Art macht zu was Besonderem, sondern auch das keine der Himmelsschlangen vermag ihre Gedanken zu lesen. Ihr störrischer Kopf macht es ihr nicht leicht, sich den Regeln dort zu beugen und eine Auftragsmöderin zu werden.

Artax ist ein Bauer und arbeite als Baur in Nangog um eines Tags sich Frau und Haus in seiner Heimat Welt leisten zu können. Er bekommt mit wie einer der Unsterblichen tot aus dem Himmel fällt. Deswegen macht ihn ein Devanthar zu genau diesem Unsterblichen. Danach hat er alle Gedanken Aarons im Kopf, sieht ihm sehr ähnlich und nimmt seinen Platz ein als Herrscher über eines der sieben
Königreiche der Menschen. Sein Reich möchte er von Grund auf verändern.

Hornbori und Galar, zwei Zerge, sind auf der Jagd nach Drachen und lassen keinen Weg unversucht diese zu erledigen. Sie möchten Drachen töten und ihre Magie studieren. Galar geht mit
Unterstützung jagen, nimmt ihr Blut, ihre Krallen, ihre Knochen, ihre Schuppen und was
er sonst noch mitnehmen kann, um es zu untersuchen

Bernhard Hennen hat wieder einmal großartige und vielschichtige Charaktere erschaffen, die immer wieder für Überraschungen sorgen. Selbst im ersten Teil verändert sich der ein oder andere und wächst über sich hinaus. So wird es richtig spannend.

Da die Drachenelfen weit vor der Geburt von Emerelle und Co. Spielt, lernt man hier einen Teil der Geschichte kennen. Wenn man die Elfen gelesen hat, kennt man Nangog nur als die zerbrochene Welt. Hier wird sie ausführlich beschrieben und man lernt auch Wesen kennen, die nur dort leben, wie z.B. die Wolkensammler.

Man lernt auch mehr über die Devanthar, Gestaltwandler und Gegenspieler der Alben, kennen. Wie sie ihre Finger in den Machenschaften der Menschen haben, jeder sein Volk steuert und wie sie sich so geben.

Drachen, Zwerge und Elfen kommen natürlich auch nicht zu kurz. Auch wenn man die anderen Bücher aus dem Elfen-Universum kennt, lernt man hier vieles kennen.

Jedes neues Kapitel fängt mit einem Zitat aus Bibliothek aus Iskendria an. So bekommt man ein wenig Hintergrund-Infos. Meist liest man aus der Sicht von Nandalle, Artax, Galaor oder Hornbori. Somit bleibt sich Bernhard Hennen in seinem Stil treu. Denn diese Erzählstruktur kennt man aus seinen anderen Elfen-Romanen.

Man ist also immer auf dem Laufenden. Ab und an liest man aber auch aus der Sicht von anderen Charakteren. Das lockert alles etwas auf und man hat einen noch besseren Überblick. Dennoch bleibt es spannend. Man weiß zwar mehr als der ein oder andere Charakter, aber man wird trotzdem noch überrascht.

Bernhard Hennen versteht es den Leser wieder in seine Welt zu ziehen. Dazu trägt auch Hans Peter Hallwachs bei. Mit seiner Stimme schafft er es Albenmark und Co. Lebendig werden zu lassen.

Vor einiger Zeit habe ich mal angefangen, die Reihe zu lesen. Doch hab damals das Buch nicht zu Ende gelesen. Nun habe ich es als Hörbuch versucht und war super begeistert. Einiges kannte ich noch, dennoch hab ich vieles dazu gelernt.

Gerade Nandalee hab ich ins Herz geschlossen und wollte immer wissen, wie es mit ihr weiter geht. Ich hab das Hörbuch richtig durchgesuchtet und bin schon auf Band 2 gespannt!!

Es gibt 5 von 5 Wölfen!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: