Rezension: BookLess 3

 Lasst Euch entführen in eine Welt, in der Seiten flüstern, Worte kämpfen
und Lucy und Nathan alles opfern, um Bücher vor der Vernichtung zu
retten. Eine Trilogie für Leseratten, Büchersüchtige, Buchstabenjunkies
und natürlich für alle, die es noch werden sollen.

Autorenseite…

 Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Heute lebt sie mit
ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland. Sie studierte
Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres
ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga
wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book
oder Taschenbuch mehr als 200.000 Mal verkauft. Der erste Teil
„MondSilberLicht“ wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 preisgekürt.
(Quelle: amazon.de)

„BookLess –Ewiglich unvergessen“ von Marah Woolf ist der
abschließende Band der Trilogie.

Die Verlobung von Lucy und Beaufort steht kurz bevor.
Batiste de Termaine beeinflusst Lucy nach ihrem Gedächtnisverlust und gaukelt
ihr vor, ihr Patenonkel zu sein. Lucy merkt dies nicht, auch wenn sie sich in
einigen Punkten unwohlfühlt. 

Durch das Gift hat Lucy ihr Gedächtnis verloren. Auch wenn
Lucy viele Lügen aufgetischt bekommt, merkt sie doch, dass etwas nicht so ganz
stimmt. Seien es ihre Klamotten oder aber auch als sie ihr erstes Buch auslesen
soll.

Auch dieses Mal ist Lucy nicht alleine. Ihre Freunde stehen
ihr wieder zu Seite und riskieren dafür sogar ihr Leben. Denn man weiß nie was
Batiste vorhat. Doch geht das Ganze nicht ohne etwas Streit. Jules und Colin
bekommen sich oft in die Haare. Während Colin Lucy sofort retten will, überdenkt
Jules vieles und geht bedachter an die die Sache ran.

Auch wenn die Buchgeister schon vorher vorkommen, spielen
sie hier eine besondere Rolle. Buchgeister entstehen wenn ein Buch ohne
Schutzbuch ausgelesen wird. Sie schwirren dann so durch die Welt, vergessen
schnell wer sie waren und werden richtige finstere Gestalten.

Die Geschichte ist richtig gut durchdacht und der Anfang
überrascht den Leser. Durch den Gedächtnisverlust und Batistes Manipulationen
wird es wieder richtig spannend. Denn Lucy handelt jetzt ganz anders als vorher
und der Leser fragt sich, ob sie sich denn noch mal erinnert und ob sie ihre
Aufgabe  schafft.

 

Ja der dritte Teil hat mir auch super gut gefallen. Ich saß
da und dachte, wann er erinnert sich Lucy endlich und nein das kann er ihr doch
nicht erzählen. Kurz ich war wieder hin und weg von dem Buch!

Es gibt 5 von 5 Wölfen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: