Kurzrezension: Numbers – Den Tod im Blick

Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in
fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich.
Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird.

Diese Gewissheit hat Jem seit dem Tod ihrer Mutter. Deshalb meidet
sie Menschen. Ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt – und
mit ihm das Leben. Jem ist glücklich, zum ersten Mal. Doch als die
beiden zum Riesenrad, dem London Eye fahren, passiert es – um sie herum
haben alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren.
Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und sie das Gelände. Und lösen
damit eine Kettenreaktion aus. Spinne und Jem werden zu Gejagten. Von
der Polizei, den Medien, den Menschen. Und Spinnes Todestag rückt näher
und näher …

Verlagsseite … 

„Numbers – Den
Tod im Blick“ von Rachel Ward ist der erste Teil einer
Jugendbuch-Trilogie.

Ja es wat eine
SuB-Leiche, die ich jetzt mal wiederbelebt habe. Und ich frage mich
ganz ehrlich, warum ich solange damit gewartet habe.

Allein schon der
Klappentext und somit Jems Fähigkeit das Todesdatum eines jeden
Menschen sehen zu können, hat mich fasziniert.

Wie geht man mit so
einer Gabe um? Was macht sie aus einem? Bis Jem wusste was die Zahlen
bedeuten, war es für ein Spaß die Zahlenlaut zu sagen. Als dann
ihre Mutter starb und sie wusste was die Zahl war, war es ein Fluch
für sie. Hat hat versucht vor der Gabe und den Menschen zu fliehen.

Zuerst habe ich mich
gefragt, wo die Geschichte hin geht, ob die Fähigkeit alleine genug
Stoff bietet. Es ist die Mischung aus der Gabe, Liebe und wie Jem
lernt, wieder Freude am Leben zu spüren, die es spannend macht.
Diese Mischung hat mich gefesselt. Kann Jem ihre Mauern fallen
lassen, was passiert dann mit ihr, …

Es ist eine andere
Art sich mit dem Tod auseinander zu setzten und darüber nach zu
denken, was man aus seinem eigenen Leben tut.

Es gibt 5 von 5
Wölfen.

4 thoughts on “Kurzrezension: Numbers – Den Tod im Blick”

  1. Hallo und guten Tag,

    ziemlich unheimliche und auch beänstigende Geschichte für meinen Geschmack. Habe Teil 1 und Teil 2 schon vor längerer Zeit gelesen.

    LG…Karin…

    Antworten
    • Huhu Karin,
      wie fandest du Teil 2? Ich bin am Überlegen ob ich ihn lesen soll oder nicht. Denn ich habe Angst, dass es ein Abklatsch wird von Teil 1.
      LG

      Antworten
  2. Huhu,

    klar, denn Jem also die Mutter von Adam ist ja gestorben. So bekommt die Geschichte eine neue Hauptfigur
    Adam und da Adam auch die Gabe hat …muss er jetzt schauen wie er mit diesem Erbe umgeht.

    Ich hoffe, dass reicht Dir als anreizt zum weiterlesen.

    LG..Karin…

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: