Rezension: Skulduggery Pleasant 3

Titel: Skulduggery Pleasant  – Die Diablerie bittet zum Sterben
Originaltitel: The Faceless Ones
Autor: Derek Landy
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 2008
Preis: € 16,90 [D], € 17,40 [A]
ISBN: 978-3-7855-6002-0

Internetseite

Ein Teleporter nach dem anderen wird umgebracht. Wer steckt dahinter? Und was bezwecken der oder die Mörder?
Gut,
dass Stephanie ihr Spiegelbild hat, das für sie in die Schule geht und
die Hausaufgaben macht. Denn wer kann sich schon vormittags auf
Geometrie konzentrieren, wenn er nachmittags noch eine Mordserie
aufklären muss?

In ihrem neuesten Fall müssen Skulduggery und
Stephanie einen jungen Teleporter namens Fletcher Renn beschützen. Dumm
nur, dass der sich als größte Nervensäge auf Erden entpuppt – und dass
ihnen nicht nur die Diablerie im Nacken sitzt, sondern auch Remus Crux,
der tollpatschigste Detektiv, den die Welt je gesehen hat. Der glaubt
doch allen Ernstes, Skulduggery selbst sei der Teleporter-Mörder!

Leseprobe…

Derek Landy wurde 1974 in der Nähe der irischen Stadt Lusk geboren. 
Bevor
er anfing Jugendbücher zu schreiben, hat er Drehbücher für Filme
geschrieben. In seiner Freizeit liebt er es Videospiele zu spielen,
Comics zu lesen und Filme anzuschauen. Wenn er das nicht tut und nicht
an den Skulduggery-Büchern schreibt, gibt er Karateunterricht für
Kinder.

Dies ist der dritte Teil von Skulduggery Pleasant von Derek Landy. Walküre
und Skulduggery müssen dahinter kommen wer die ganzen Teleporter tötet. Das Problem
ist allerdings, dass die Beiden nicht mehr für das Sanktuarium arbeiten. So
müssen sie ohne Erlaubnis die Tatorte besuchen und sich selber helfen. Sie
konnten zwar die letzten beiden Teleporter finden, doch konnten sie nur einen
beschützen. Dieser darf ihren Gegner, der Diablerie, nicht in die Hände fallen,
sonst können sie die Gesichtslosen wieder in die zurückholen.

Auch dieses Buch ist wieder witzig und spannend geschrieben. Die
Erzählstrucktur wird auch beibehalten.
Spannend wird es nicht nur dadurch, dass sie wieder mitten in einem Fall auftauchen
sondern auch dadurch, dass sie nicht nur von den Bösen sondern auch vom
Sanktuarium gejagt werden.
Es gibt wieder vieles zu entdecken, wie Skulduggerys Haus,  die Gänge
unter dem Haus von Walküres totem Onkel und neue medizinische Sachen.
Für Walküre steht weiter die Frage offen, ob sie nicht doch besser ein etwas
normaleres Leben führen sollte oder nicht. China hat ein Geheimnis in dem es um
Skulduggery geht.
Die Wendungen und die Verbindungen zu den Bänden vorher lassen das ganze
realistischer wirken. Sie machen es auch wett, dass die beiden scheinbar
wichtige Sachen immer recht schnell vor ihrer Nase finden.
Derek Landy schafft es immer wieder neue Begebenheiten einzubauen ohne das
man das Gefühl hat es passt nicht zusammen. Er erschafft eine fabelhafte Welt,
in der man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Vor allem wiederholen sich
keine Handlungsstränge, es bleibt frisch und aufregend.
Das Ende ist wieder richtig spannend und packend und vor allem anders als
man es erwartet, da ist man auf den nächsten Teil gespannt.

Ja es hat sich wieder gelohnt dieses Buch zu lesen. Eine tolle Figur kehrt zurück, doch eine andere muss gehen. Witzig, spannend und unerwartet war es für mich.
Ich vergebe 4 1/2 von 5 Wölfen. und warte gespannt auf den nächsten Teil.

  • Skulduggery Pleasant – Sabotage im Sanktuarium 
  • Skulduggery Pleasant – Rebellion der Restanten  
  • Skulduggery Pleasant – Passage der Totenbeschwörer
  • Skulduggery Pleasant – Duell der Dimensionen

     

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen