Rezension: Silber – Das erste Buch der Träume

Titel: Silber – Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Fischer FJB
Eerscheinungdsatum:  Juni 2013
Preis: €  18,99 [D],  €  19,60 [A], € 16,99 als eBook

ISBN: 978-3-8414-2105-0
Internetseite

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und
ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume
sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen
beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei
Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual
beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs
Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich.
Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind
sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei
Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie
tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich
sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem
guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Leseprobe

Foto: Olivier Favre

Kerstin Gier

Kerstin Gier wurde 1966 in der Nähe von Bergisch Gladbach geboren. Schon
als Kind wollte sie Autorin werden. Zuerst hat sie Germanistik,
Musikwissenschaften und Anglistik studiert, aber sie hat dann den
Studiengang gewechselt. Ihr Diplom hat sie in Betriebspädagogik und
Kommunikationspsychologie gmacht.
1995 fing sie an Frauenromane zu schreiben. Ein Jahr später erschien
dann ihr Debütroman“Männer und andere Katastrophen“. „Das unmoralische
Sonderangebot“ wurde 2005 mit der „DeLiA“ für den besten deutschsprachigen Liebesroman ausgezeichnet.
2009 kam dann ihr erstes Jungendbuch heraus, „Rubinrot“. Dies ist der
Auftakt zur Edelstein-Trilogie. Jetzt 2013 hat sie ihre zweite Trilogie
im Bereich Jugendbücher begonnen: „Silber“.

„Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier ist der
Anfang von der Geschichte von Liv Silber und ihren Freunden.
Liv und ihre Schwester Mia sind Scheidungskinder. Auf dem Rückflug von den Sommerferien
bei ihrem Vater ahnen die Beiden nicht, dass es mit dem geplanten Haus nicht so
klappt. Denn ihre Mutter hat wieder um geplant, weil sie sich neu verliebt hat.
Natürlich trifft es die beiden wie ein Schlag. Der neue Stiefbruder hat ein
Geheimnis, welches Liv nur zu gerne lüften möchte. In der neuen Schule klappt
es auch ganz gut. Nur dann kommt der rätselhafte Traum.

Die Geschichte wird aus Liv Sicht erzählt. Somit kann man sich gut in ihre
Gefühls-, Gedanken- und Traumwelt einfinden. Ihre Familie, auch der neue Teil,
wird gut beschrieben und Livs Reaktionen passen zu dem was sie erlebt und
geprägt hat. Selbst die Nebencharaktere wie Anabel sind vielseitig. Sie ist
nicht die, die sie zu seien scheint.

Die Geschichte ist spannend aufgebaut. Zuerst möchte man wissen was Mia und
Liv in der neuen Familie, im neuen Umfeld ect. erleben, dann welches Geheimnis
Grayson, ihr Stiefbruder und sein Freunde haben, was es mit den Träumen auf
sich hat, wie das Ganze angefangen hat, sind es wirklich Böse Kräfte oder was steckt
dahinter?…. und zum Schluss möchte man wissen wie es weiter geht.

Schön ist auch, dass Liv, die sonst nicht wirklich an Jungs interessiert
ist, im Laufe des ganzen immer näher an Henry rankommt und es zwischen den
beiden funkt.
Die Schulleben, das Schreiben und Lesen eines Blogs, Interesse am anderen
Geschlecht entwickeln, blöde Situationen mit den Eltern und vielleicht auch
sogar Dämonenbeschwörung (und wenn es nur Gläserrücken ist) sind alles
Ereignisse, die man als Jugendlicher alle durchlebt. Deswegen spricht es einen
auch an.

Das Cover ist auch super gestaltet. Das Auge gehört Henry und auch sonst
gibt es viele Gegenstände, die auch im Buch vorkommen, wie die Eule, der Schlüssel
und die Tür. Auch die Anfänge der Kapitel sind schön gestaltet. Es macht einen
super Gesamteindruck.

Im Zuge der Leserunde von Insomnia und mir habe ich mir das Buch geschnappt.
Nur schon bald konnte ich es nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Geschichte ist
super! Ich konnte mich gut in Liv reinversetzen und bin an manchen Stellen
richtig sauer auf ihre Mutter geworden, als wenn es meine gewesen wäre. Die
Idee mit dem Schulblog finde ich echt genial. so erfährt man viel
Hintergrundwissen und man fragt sich auch, wer sich dahinter verbirgt.
Das einzige Manko ist das ich noch 10 Monate warten muss bis das nächste
Buch raus kommt.
Ich verteile 5 von 5 Wölfen.

Silber – Das zweite Buch der Träume
Silber – Das dritte Buch der Träume

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen