Rezension: Plötzlich Fee 3

Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet
sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der
Winterprinz, wurden wegen ihrer verbotenen Liebe aus Nimmernie verbannt.
Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im
letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und
machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es
keinen sicheren Ort mehr.
Doch
diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine
Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter
Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren
Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles
auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene …

Internetseite und Leseprobe …

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem
Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die
Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher
spukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als
Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse
zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei
schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.
( Quelle: randomhouse.de )

„Plötzlich Fee – Herbstnacht“ ist der dritte Band von Julie Kagawa
rund um Meghan, Ash, Puck und das Nimmernie.

Ash und Meg machen sich nach ihrer Verbannung auf den Weg zu ihren Eltern.
Doch bevor sie dort ankommen, werden sie von eisernen Feen angegriffen. Ihr
wird klar, dass sie nicht weglaufen kann und die Eisernen besiegen muss. Mit
Ash macht sie sich auf den ihren Ziehvater zu befreien und dem König der
Eisernen den Kampf anzusagen.

In diesem Buch wird Meghan erwachsener. Sie übernimmt Verantwortung für
sich, ihre Familie, für Ash und für ganz Nimmernie um die Eisernen Bezwingen zu
können. Sie tritt ihnen jetzt offen entgegen, lernt zu kämpfen und übernimmt
oft die Führung der Truppe.

Auch andere Charaktere kommen aus sich raus. So „taut“ Ash etwas
auf und lässt Meghan mehr von sich sehen und erleben. Selbst Mab zeigt Gefühle,
auch wenn dies am Winterhof eigentlich eine Schwäche ist.

Es gibt wieder viel zu entdecken, auch wenn diesmal bekannte Orte und
Personen vorkommen, ist es eine gute Mischung.

Was etwas leidet ist die Spannung. Es ist zwar interessant wie sie dich
Charaktere entwickeln, wie sich die junge Liebe entwickelt, wie Puck damit
umgeht. Die schönen Wendungen gibt es auch jetzt, doch richtige packende
Spannung kommt leider nicht auf.

Das Ende allerdings ragt wieder heraus. Es ist traurig aber lässt auf das
nächste Buch warten.

Schöne Geschichte mit
viel Magie, Liebe und tollen Charkteren. Die Geschichte wird gut weiter
geführt, doch war sie mir nicht spannend genug. Sonst passt eigentlich alles. Deswegen
gibt es 4 1/1 von 5 Wölfen.

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen