Rezension: Die Zeitwächterin

Nach einem Museumsbesuch steht Theklas Welt still – wortwörtlich. Als sich der Vorfall wiederholt, muss sie feststellen, dass niemand außer ihr die Zeitaussetzer bemerkt, geschweige denn ihr glaubt. Sie begibt sich allein auf die Suche nach Antworten und stößt auf unerwartete Hilfe von dem Antiquar Matteo. Er erklärt ihr, dass sie die Zeit anhalten und in ihr reisen kann, und bietet ihr an, sie zu trainieren. Doch woher stammt sein Wissen?
Bei ihren Zeitreisen sucht Thekla zudem eine bedrohliche Stimme heim. Schnell wird das begonnene Abenteuer zum bitteren Ernst … bis Thekla schließlich vor einer unvorstellbaren Entscheidung steht: Sollte sie ein Leben für viele andere opfern?

Verlagsseite … 

 

 

„Die Zeitwächterin“ von Lillith Korn ist ein Zeitreise-Roman.

Natürlich möchten Theklas Eltern, dass sie einen vernünftigen Job bekommt und sie soll sich deswegen ein Praktikumsplatz suchen. Thekla liebt Bücher und somit ist für sie klar, dass sie in einem Antiquitäten Laden arbeiten möchte. Doch ein Besuch mit ihrem besten Freund Ivo auf einem Jahrmarkt, ändert ihr Leben.

Thekla ist neugierig, aufgeweckt und ist nicht auf den Mund gefallen. Sie weiß was sie möchte und hinterfragt vieles. Auch ihre Rolle als große Schwester nimmt sie ernst. Ihre Liebe zu alten Dingen und Büchern ist regelrecht spürbar.

Die Charaktere hat Lillith Korn richtig gut gestaltet. Sie wirken sehr real und man kann sich als Leser gut mit ihnen identifizieren. Der ein oder andere Charakter sorgt auch für die ein oder andere Überraschung.

Zeitreisen hat ja so seine Tücken genauso wie das anhalten der Zeit. Die Autorin schafft es dies schön zu beschreiben ohne das es zu romantisch oder zu kitschig wird. Die ist ja sonst oft der Fall. Sie macht es erfrischend anders.

Auch sonst ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm zu lesen. Man ist als Leser sofort in der Geschichte. Was etwas schade ist, dass die Geschichte an sich sehr komplex ist. An manchen Stellen könnte sie noch etwas plastischer für den Leser sein. Zum einen könnten an der ein oder anderen Stelle mehr Beschreibungen sein und zum anderen ist der Gegenspieler nicht immer so gaz greifbar.

Dennoch lässt sich das Buch flüßig lesen und lässt es auch richtig krachen.

Das Cover ist lila und blau gehalten. Man erkennt eine Bibliothek mit einer Tür und durch diese Tür geht ein Mädchen. Das Cover ist der totale Eye-Catcher.

 

Vielen Dank an Spread and Read für dieses Rezensionsexemplar.
Mich hat das Cover neugierig gemacht und die Tatsache, dass es ein Zeitreise-Roman ist.
Denn das hatte ich schon lange nicht mehr.
Die Geschichte habe ich richtig verschlungen. Dennoch hat mir ab und an einfach etwas
gefehlt.
Deswegen gibt es 4 ½ von 5 Wölfen!!

 

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen