Rezension: Das Geheimnis des Nebels

Titel: Das Geheimnis des Nebels
Autor: Pia Hepke
Verlag: Burg Verlag
Erscheinungsdatum: März 13
Preis: 12,50€
ISBN: 97839443700019
Internetseite

Eine kleine, eher verträumte Stadt, inmitten von Wald und Wiesen
gelegen, wird in letzter Zeit häufiger von einem Naturphänomen
heimgesucht. Immer wieder wird der Ort in einen undurchdringlichen
Nebel gehüllt.
Diana spürt, dass etwas Magisches in der Luft liegt. Zuerst der
Nebel, dann diese rätselhafte Schattengestalt im Wald. Sollte das
wirklich ein Drache gewesen sein? Aber wieso verließ dann
ein Mensch die Lichtung
Dazu noch der mysteriöse Neue an der Schule; Adrian. Seine
unglaublich grünen Augen scheinen auf Diana eine fast schon magische
Anziehungskraft auszuüben. Aber was hatte er mitten in der Nacht im
Wald zu suchen? Ob er etwas mit dem Brand auf der Klassenfahrt zu
tun hat?
Sollte ihr das Bild von der Lichtung im Nebel, welches sie aus einer Laune heraus malt, dabei helfen das Rätsel zu lösen?

Pia Hepke wurde 1992 in Oldenburg i.O. geboren. Sie liebt
Bücher und es kommt auch schon mal vor, dass sie diese regelrecht verschlingt.
Mit 15 Jahren fing sie an zu schreiben, denn genug Fantasie hat sie schon immer
gehabt. Dies wurden die Anfänge zu „Das Geheimnis des Nebels“, auch
wenn sie diese ein paar Mal überarbeitet hat. Wenn Sie nicht schreibt verbringt
sie ihre Zeit mit ihren zwei Pferden und ihrem Hund. Diese nimmt sie auch oft
als Modell her, um sie zu malen und zu zeichnen.

„Das Geheimnis des Nebels“ von Pia Pepke handelt um Drachen in
menschlicher Gestalt. Die Geschichte spielt in einer verträumten Stadt in unserer
heutigen Zeit. Diana ist auf dem Weg nach Hause, als sie in einen dichten Nebel
tritt. Normal kennt sie sich super gut in dem Wald aus und geht auch dieses Mal
ihre geheime Abkürzung. Doch als sie auf einer Lichtung ist, sieht sie im Nebel
seltsame Schemen, die wie ein Drache aussehen. Sie versteckt sich und wartet,
doch am Ende verlässt ein Mensch die Lichtung. Diese Ereignisse lassen sie
nicht mehr los.
In der Schule versucht ihre beste Freundin Janina sich Jay zu
angeln und es gibt einen neuen Schüler in der Parallelklasse, Adrian.

„Das Geheimnis des Nebels“ ist recht leicht zu lesen. Pia Hepkte
lässt größtenteils Diana selbst erzählen, später kommen auch Adrian und sein
Bruder Jason zu Wort. Dadurch fällt es dem Leser leicht sich mit den
Protagonisten zu identifizieren. Aber auch dadurch dass viele typische
Teenagerprobleme behandelt werden.
Diana muss sich damit auseinandersetzen
welche Wirkung Adrian auf sie ausübt, ist sie verliebt? Warum verliert sie sich
in seinen grünen Augen? Auch versucht sie ihrer Freundin zu helfen an Jay ran
zu kommen. Dabei sieht sich damit konfrontiert, dass Jay Janina wichtiger sein
könnte und auch damit wie erfolgreich Janina im Gegenteil zu ihr selbst bei
Jungen ist. Hinzu kommen auch noch typische Begebenheiten, wie eine Klassenfahrt,
Mathe nicht zu mögen ect. die es dem Leser ermöglichen mitzufühlen. Denn man
kennt so etwas.
Die menschlichen Drachen, ihre Geheimnisse und Geschichte sind gut
ausgearbeitet und etwas Besonderes. Dies verleiht dem ganzen einen gewissen
Charme. Aber auch ihre und die Charakterzüge der Menschen sind gut, stimmig und
nachfühlbar. Es macht einfach Spaß mehr von ihnen zu erfahren.
Was etwas schade ist, dass man Dianas Umfeld nicht viel erfährt. Man weiß
genug über ihre Mutter, eine Tante wird erwähnt, aber was ist mit dem Vater,
ihren Großeltern? Was macht Diana wenn sie nicht auf Klassenfahrt ist, sich mit
Adrian oder Janina trifft, malt oder DVD guckt? Da verliert Diana etwas an
Tiefe.
Dennoch lohnt es sich das Buch zu lesen.

Eigentlich sollte „Das Geheimnis des Nebels“ als Wanderbuch bei
mir eintrudeln. Doch als ich erfahren hatte das Pia Hepke eine Blogtour plant,
hat sich einiges geändert. Es war noch ein Platz da, so dass ich teilnehmen
darf (es folgen noch weitere Infos dazu). Dazu musste ich das Buch aber recht
schnell in Händen halten. Somit hat mir Pia Hepke ein Rezensionsexemplar zur
Verfügung gestellt. Danke dafür!!! Ich kann nur sagen, dass ich das Buch innerhalb
von  2 Tagen verschlungen habe. Ich bin
echt begeistert, denn ich habe mich voll wieder gefunden. Auch wenn ich Mathe
mag und mit meinem Mathelehrer ( der auch Herr Wagner hieß) gut klar kam. Die
Shopping-Tour auf einer Klassenfahrt hatte ich ganz ähnlich erlebt, so dass ich
selber lachen musste. Das einzige was schade ist, dass man nicht mehr über
Diana erfahren hat, aber vielleicht kommt es ja noch.

Ich verteile deswegen 4 1/2 Wölfe.

  • Das Geheimnis des Feuers
  • Das Geheimnis des Wissens
  • Das Geheimnis der Liebe ??

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen