Rezension Blutschwur

Titel: Blutschwur
Originaltitel: Ever After
Autor: Kim Harrison
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: September 2013
Preis:
14,99 [D], €
15,50 [A], eBook € €
11,99
ISBN: 978-3-453-31474-0
Internetseite

 Rachel Morgan hat es vermasselt: Durch einen Fehler ihrerseits beginnt
das Jenseits zu schrumpfen. Sollte es ganz verschwinden, bedeutet das
das Ende für Vampire, Feen und Hexen. Als dann auch noch ihr Patenkind
von wütenden Dämonen entführt wird, bleibt Rachel nichts anderes übrig,
als ins Jenseits zurückzukehren, sich ihren Feinden zu stellen und die
Apokalypse aufzuhalten. Unmöglich? Nicht, wenn man Rachel Morgan heißt!

Foto by Kate Thorton
Kim Harrison wurde
im mittleren Westen der USA geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach dem
sie ihren Bachelor of Science erhalten hat, ist sie nach South Carolina
gezogen. Sie hat eine Vorliebe für Friedhöfe, schwarze Kleindung und Midnight
Jazz. Unter ihrem Pseudonym Dawn Cook hat sie die Fantasy Reihe „Die
Bücher der Wahrheit“ veröffentlicht.

„Blutschwur“ von Kim Harrison ist der elfte Band der Reihe um
Rachel Morgan.

Rachel geht mit Quen essen. Denn er möchte, dass Rachel für die Sicherheit
von Trent sorgt, wenn er selber mit seiner Tochter Zeit verbringt. Rachel kann
sich dies natürlich nicht vorstellen. Doch währenddessen werden Hexenbabys mit
dem Rosewood-Syndrom gestohlen. Dahinter steckt ein Dämon, der sich selber
kleine Dämonen züchten möchten, die im Tageslicht wandeln können. Nur um dies
zu schaffen braucht er Trent. Deswegen entführt er ein paar Tage später Lucy,
Trents Tochter und Rachels Patenkind. Rachel muss versuchen die Kleine zu retten,
aber sie hat noch ein anderes Problem. Die Räume im Jenseits schrumpfen und sie
ist dafür verantwortlich.

Kim Harrsion bleibt ihrem Schreibstil treu. Man sieht die Geschichte aus
Rachels Sich. Sie ist wieder rasant. Rachel muss wieder einiges lösen und steht
immer wieder vor einem neuen Problem, welches sie lösen muss. Es gibt schöne
Wendungen. Rachels Pläne funktionieren bis zu einem gewissen Punkt. Ab da
passiert etwas, was nicht eingeplant ist und Rachel muss improvisieren oder
neuplanen.

Nur diesmal ist sie weiter, reifer und erfahrener. Sie besteht die Kämpfe
ohne Ivy. Ivy hilft ihr nur bei einem Job, ansonsten steht Rachel das mit
Jenks, Trent, Al und Quen durch. Dabei fragt man sich immer wieder was aus
Rachel und Trent wird. Hat sie sich in Trent verliebt oder werden sie einfach
nur gute Freunde? Doch bleibt Rachel sich treu.

Auch Trent ändert sich. Er ist nicht mehr nur der Geschäftsmann, der keinen
an sich ran lässt. Er liebt seine Tochter und Quens Tochter. Er öffnet sich und
wird dadurch verletzlicher, aber auch stärker.

Die Geschichte an sich ist wieder super gut. Neben Rachels Plan die Welt zu
retten, sind die verschiedenen Ringe sehr wichtig. Die Verbindung die sie
auslösen sind gut beschrieben, auch was sie alles bewirken können.

Es ist aber nicht alles super und die Welt ist gerettet, sondern muss man
sich auch von zwei Figuren verabschieden.

So sehr sich Rachel auch weiter entwickelt desto weniger kommt Ivy vor, was
etwas schade ist. Mit Ivy kommt auch noch in weiteres Problem hinzu. Ryn Cormel
fordert Rachel erneut auf den Vampiren ihre Seelen zu geben. Klar muss Rachel
daran erinnert werden, aber es passt nicht ganz in die gesamte Situation.

Das einzige was etwas stört ist das Cover. Es ist im gleichen Farbton wie der Vorgänger und das Auge ist normal. Nicht wie bei den anderen Bänden.

Auf dieses Buch habe ich mich super gefreut. Denn ich mag die Reihe sehr
gerne. Das Einzige was mich richtig enttäuscht hat ist das Cover. Neben den
anderen Bänden, wirkt es einfach nicht.

Was etwas schade ist, dass Ivy nicht so oft vorkam. Dafür gefällt mir
einfach wie sich Rachel entwickelt hat.

Diesmal musste ich mal wieder meine Taschentücher rausholen. Ich musste zwar
nur um eine Person wirklich trauern, aber die habe ich echt gemocht.

Es gibt 5 von 5 Wölfen.

  • Blutseele (Februar 2014)
(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen