Neues Entdecken!!! #2

Heute darf ich euch wieder mal ein Buch zum Schmökern vorstellen. Es handelt um ein Roman aus dem Genre Romatasy.

 

Titel: Die Jägern: Die Anfänge

Autor: Nadja Losbohm

Preis:Taschenbuch 7,28€

 Ada Pearce ist eine normale junge Frau. Sie ist 1,65 m klein, hat ein
paar Pfunde zu viel auf den Hüften und ist durchweg unsportlich. Kurz
nach ihrem 21. Geburtstag klärt sie ein mysteriöser Priester über ihr
Schicksal als Jägerin auf. Ada glaubt der Geschichte zunächst nicht,
doch als sie erfährt, welche Gefahren durch die Kreaturen der Nacht
drohen, nimmt sie ihr Schicksal an, gibt ihr altes Leben auf und zieht
in die geheimen Räumlichkeiten unter der St. Mary’s Kirche, die dort vor
Jahrhunderten angelegt worden waren, ein und beginnt ihre Ausbildung…
In Rückblenden erzählt die Protagonistin selbst ihre Geschichte.
Angefangen bei der ersten Begegnung mit dem geheimnisvollen und
unnahbaren Priester, über die einjährige Ausbildung und das Leben im
Geheimen, über ihre erste Jagd und die Probleme, die es mit sich bringt,
wenn ein Priester und eine Frau auf engstem Raum zusammenleben. ,,Die
Jägerin – Die Anfänge”: eine charmante Mischung aus Science-Fiction,
Romanze und Humor.

Hallo Nadja vielen Dank, dass du heute hier bist und mir ein
paar Fragen beantwortest. Kannst du dich erst einmal kurz vorstellen?

Hallo Melanie, erst einmal möchte ich mich bei dir bedanken,
dass du dieses schöne Projekt „Neues Entdecken“ ins Leben gerufen hast und ich
daran teilnehmen darf.

Jetzt möchtest du etwas über mich erfahren? Nun, ich bin
Nadja, 31 Jahre alt, arbeite und lebe in Berlin und nebenbei denke ich mir
Geschichten aus, um sie mit anderen zu teilen und sie (hoffentlich) damit zu
unterhalten.

Ada war sicher sehr überrascht, als der Priester kam. Was
ist sie sonst für eine junge Frau?

„Überrascht“ ist wahrscheinlich nicht einmal genug, um Adas
Reaktion ausreichend zu beschreiben. Unglaube und Misstrauen herrschten eher
bei ihr vor, aber das wäre wohl jedem von uns so gegangen, dem so eine seltsame
Geschichte aufgetischt wird über eine Jägerin, die gruselige Kreaturen
bekämpfen soll, oder?!

Ada ist eine lebhafte, impulsive junge Frau, die sich nicht
so einfach die Butter vom Brot nehmen lässt und oft so spricht, wie ihr der
Mund gewachsen ist. In ihr steckt irgendwo noch das kleine Mädchen von früher, das
sie nie ganz abgelegt hat. Das macht sie jedoch nicht unreif. Sie hat sich
lediglich eine kindliche Ader bewahrt, was gut ist. Sie hat aber auch eine
ernste und sensible Seite. Sie musste in der Vergangenheit viel durchmachen,
was sie geprägt hat. Dennoch hat sie sich nie unterkriegen lassen und kämpft
weiter.

Ihre Ausbildung ist sicher nicht leicht gewesen. Wie kam sie
damit zurecht?

Der schwerste Teil für Ada war sicherlich der sportliche.
Sie ist ja sehr unsportlich, daher war es für sie nicht leicht, sich ab dem
Einzug in die St. Mary’s Kirche körperlich zu betätigen. Aufgegeben hat sie
deswegen aber nicht. Sie ist und bleibt eben eine Kämpfernatur. Pater Michael,
ihr Lehrer und Ausbilder, hätte das auch nicht zugelassen. Er hätte ihr
ordentlich die Leviten gelesen beim ersten Anzeichen von „Handtuch werfen
wollen“. Es hat natürlich auch einige Zeit gedauert, bis sie die Geschichten von
Monstern und Dämonen geglaubt hat, die sie bis dato nur aus Märchenbüchern und
Filmen kannte. Und die Umstellung von einem „normalen“ Leben, bei dem man zu
jeder Tages- oder Nachtzeit überallhin gehen und tun kann, was man will, zu
einem Leben im Verborgenen, denn dazu sind die Beschützer (= Jäger) der
Menschen gezwungen, wäre sicherlich niemandem von uns leichtgefallen. 

Was mich noch interessiert ist, was ist eine Jägerin
überhaupt?

Die Jägerin ist das gute Gegenstück zu den dunklen Kreaturen
der Nacht (Vampire, Dämonen, Monster). Alle fünfzig Jahre wird ein Jäger oder
eine Jägerin geboren, die mit dem 21. Geburtstag „reif“ werden, das heißt, sie
müssen ihr Erbe als Bekämpfer der gruseligen Schreckgestalten antreten. Ihnen
zur Seite gestellt ist immer ein Lehrer, der sie in allen wichtigen Dingen
unterrichtet.

Bei Science-Fiktion denke ich immer an Star Trek oder weiß
Gott wie hoch entwickelte Kulturen. 

Wie prägt es sich in deinem Buch aus?

Diese ganzen Bezeichnungen für die unterschiedlichen Genres
verwirren mich immer. Es gibt da so feine Unterschiede. „Die Jägerin“ hat
irgendwie von allem ein bisschen. Science-Fiction kommt ja von „Wissenschaft“
und „Fiktion“, wobei es in meinem Buch weniger „Wissenschaft“ gibt. Die
Geschichte ist in unserer heutigen Welt angesiedelt, wobei ich aber fiktionale
Dinge mit einbaue und diese Welt etwas umgestalte und herum spekuliere, wie es
aussähe, wenn jede furchtbare Tat, die begangen wird, ein neues Monstrum
hervorbrächte, das die Existenz einer Jägerin notwendig macht. Ganz schön
kompliziert, oder? Aber wie schon gesagt, „Die Jägerin“ hat verschiedene
Elemente: Science-Fiction, Fantasy, Romanze, Humor. Und: Im Mittelpunkt stehen
die zwischenmenschlichen Beziehungen.

Es ist ja der erste Band. Wie wird es weiter gehen und wie
viele Bände werden folgen?

„Die Jägerin – Die Anfänge“ ist der erste Band, da hast du
Recht. Dieser erste Teil ist im Februar 2013 erschienen. Er stellt den Lesern
und Leserinnen die Hauptcharaktere vor und dient zur Einführung in die Welt der
Jägerin. Mittlerweile sind aber auch schon Teil 2 „Blutrausch“ und Teil 3
„Vergangenheit und Gegenwart“ veröffentlicht worden, die Adas Geschichte
vorantreiben, ihr Leben und ihren Kampf weitererzählen, sich aber auch damit
befassen, was einst war, bevor Ada die Jägerin wurde. Wenn alles klappt, dann
hoffe ich den 4. Teil im Herbst dieses Jahres herauszubringen. Der fünfte Band soll
dann im Frühjahr 2015 erscheinen. Ob dann Schluss ist…nun, wir werden sehen.
Das hängt auch davon ab, was meine Leser und Leserinnen zu einem sechsten Band
sagen würden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: