Neues Entdecken #3

Ja es gab jetzt schon länger nichts mehr unter dem Motto „Neues Entdecken!!“ zu lesen. Dies lag an mir  Ich hatte einfach nicht so die Zeit mich wirklich darum zu kümmern.  Doch jetzt soll es langsam weiter gehen damit.

Titel: Der Klub der Ungeliebten

Autor: Dennis Stephan
Preis:Taschenbuch 8,95€; ebook 6,19€

In welcher Großstadt Dennis Stephan den sensiblen Philosophiestudenten Adam und seine promiskuitive Cousine Coralie auch immer ausgesetzt hat, beide fühlen sich einsam im unüberschaubaren Menschendschungel und versuchen, ihren Platz in der Welt zu finden.

Zusammen mit der schrulligen, alten Dame, die beide nur Madame Porzellan nennen, bewohnen sie die obersten Stockwerke eines alten Mietshauses. Dort, über den Köpfen der Stadt, finden die drei ungleichen Charaktere beieinander Trost und schaffen es, mithilfe von berauschenden Getränken und ungewöhnlichen Gutenachtgeschichten, die Einsamkeit zu vergessen.

Doch als sich Adam eines Tages in einen anderen Mann verliebt, beginnt das Kartenhaus der Freundschaft zu schwanken und ihnen wird gewahr, dass die Liebe entzweit, was sie zusammenhält.

Ein sensibler Roman über das Anderssein und die unergründliche Tiefe menschlicher Gefühle. 

Hallo Dennis, schön,
dass du heute hier bist und ein paar Fragen beantwortest. Magst du dich zuerst
einmal vorstellen?
Oh, ich war immer besonders schlecht darin, etwas über mich
zu erzählen. Schon in der Schule, wenn so ein komischer Ball in der Runde
rumgereicht wurde. Aber klar, also meinen Namen kennst du ja schon. Ich bin 25
Jahre alt, wohne und komme aus Berlin und arbeite zurzeit als freier Autor und
Journalist, unter anderem für ein internationales Lifestylemagazin. Im letzten
Jahr erschien mein erster Roman; eine Geschichte über tiefe Freundschaft, die
schönen und die Schattenseiten der Liebe, über melancholische Nächte in der
Großstadt und über das Anderssein.   
Jetzt mal zu deinem
Buch. Adam studiert Philosophie und wohnt mit seiner Cousine zusammen. Wie sind
die zwei so und was macht sie aus?
Stell dir Zwillinge vor, die die Sätze des jeweils anderen
ohne große Schwierigkeiten beenden können. Die beiden sind großartig, wie Yin
und Yang, unterschiedlicher könnte man nicht sein. Von außen betrachtet ist
Adam der schüchterne, ruhige Typ, der viel über die Welt und die Menschen um
sich herum nachdenkt, der unglaublich viel liest und eine ganz sensible
Persönlichkeit hat. Coralie ist das genau Gegenteil von ihm: Sie ist laut,
vulgär und verdreht jedem Mann den Kopf, der nicht schnell genug die Flucht
ergreifen kann. Sie stellen das typische Mann-Frau-Bild komplett auf den Kopf.
Beide brauchen einander wie Mond und Sonne. Und gerade weil das so ist, gab es
in der Vergangenheit viel Unheil, dass sie sorgsam in ihrem Gedächtnis begraben
haben, um eine heile Welt aufrechtzuerhalten. 
      
Sie wohnen ja nicht
allein. Wer ist die alte schrullige Dame und wie sind die drei zusammen
gekommen?
In der Wohnung über den beiden wohnt ihre steinalte
Nachbarin, die beide nur Madame Porzellan nennen, weil sie zum einen
Couchpuppen sammelt und zum anderen selbst so aufgerüscht herumläuft wie eine.
In ihrer Wohnung hortet Madame Porzellan den wildesten Krempel, keiner der
Mieter kennt ihren richtigen Namen, und genau diese Geheimnisse ziehen Coralie
und Adam an. Ein Unfall bringt die drei zusammen, und fortan sehen die beiden eine
Art Mentorin und Geschichtenerzählerin in Madame Porzellan.  
Was hat es mit diesen
Geschichten und den berauschenden Getränken auf sich?
Adam und Coralie verbringen viel Zeit bei Madame Porzellan.
Sie verriegeln sich in der undurchsichtigen Mansarde und trinken zu viel,
rauchen wie Lokomotiven und sinnieren über die Liebe, nach der sich alle drei
sehnen, auch wenn sie es sich nicht eingestehen wollen. Madame Porzellan
übernimmt dabei ein wenig die Rolle der Großmutter. Weil Adam und Coralie
natürlich längst aus dem Alter raus sind, in dem man ihnen Märchen erzählt,
spinnt sie – selbst ein wenig gaga  –
kryptische Geschichten, die bei genauerem Hinhören von ihnen selbst handeln.  
Und dann tritt ja
jemand neues in Adams Leben. Was findet Adam an ihm so besonders?
Adam lernt den Aushilfskellner Martin kennen, in den er sich
unsterblich verliebt. Ich denke, es ist vor allem Martins Belesenheit, die Adam
anzieht, aber auch seine Undurchsichtigkeit. Alle anderen Menschen, in seinem
Umfeld, kann Adam einschätzen, ihn aber nicht. Sie unterhalten sich gut und
lang, aber eigentlich bleibt Martin für Adam ein Rätsel, das er mithilfe von
Coralie hofft, lösen zu können. Aber als diese sich einmischt, beginnen die
Ereignisse sich zu überschlagen.   
So jetzt haben wir ja
schon einiges gehört, aber woher hast du die Inspiration zu diesem Buch
hergeholt?
Ein Teil der Geschichte ist biografisch. Die Figuren
entsprechen entweder unterschiedlichen Charatereigenschaften von mir selbst
oder sind an Menschen in meinem Leben angelehnt. Man kann sagen, die Idee zum
Klub der Ungeliebten ist so alt, wie mein erster großer Liebeskummer. 
Hast du noch ein Buch
in der Schublade?
Hm, in der Schublade nicht, aber gerade in Arbeit. Mir
spuken zur Zeit einige Ideen im Kopf herum, die erzählt werden möchten. Ich
weiß noch nicht genau, wann, aber man wird sicher wieder von mir lesen.

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen