Chias Adventskalender #22

Genau heute gibt es etwas aus dem Fantasie-Bereich. Was genau?

Seht selbst!

 Das Zitat stammt aus „Die Erben der alten Zeit – Das Amulett“ von Marita Sydow Hamann.

Es geht um:

Ein verstörendes Erlebnis veranlasst das Findelkind Charlotta
Johansson, genannt Charlie, nach ihren wahren Eltern zu suchen.

 

Charlie stiehlt ihre Akte und verlässt bei Nacht und Nebel das
Kinderheim, in dem sie lebt. Mit dabei: Ein steinernes Amulett, das der
Akte beilag. In Charlies Händen bewirkt es seltsame Dinge:
Auf ihrer Flucht wird sie von dichtem Nebel umhüllt und findet sich
plötzlich auf einem anderen Planeten namens Godheim wieder. In dieser
mittelalterlich geprägten Weltherrscht der grausame
Magier Oden, der nun auch nach Charlies Leben trachtet. Außerdem
gibt es noch Sora, eine junge Frau, die nach einem mystischen, 15.000
Jahre langen Schlaf auf dem fortschrittlichen Planeten
Euripides erwacht. Hier regieren Wissenschaft und Technik. Welche
Verbindung besteht zwischen diesen beiden Welten?

So jetzt kommt wie gewohnt das Interview:

1.
Stell dich doch mal bitte vor. 

Mein
Name ist Marita Sydow Hamann. Ich lebe seit
Anfang 2000 mit meinem Mann, zwei
Pferden, zwei Hunden und zwei Katzen auf einem kleinen Hof in Schweden. Ich bin
in Norwegen geboren. Meine Familie ist viel umgezogen. Ich wuchs in Österreich,
Norwegen, Deutschland und auf Gran Canaria auf.

Schweden
ist zu meiner Heimat geworden. Mein Mann und ich fühlen uns sehr wohl hier.

 

2.
Du hast ja ein paar Kinderbücher geschrieben. Wie kam es dazu, dass du ein
Fantasy-Roman geschrieben hast für eine andere Altersklasse? 

Ich
wollte schon immer ein ganzes Buch schreiben und nicht nur kurze Geschichten.
Ich liebe Fantasy und Science Fiction. Ich hatte eine vage Idee für ein
Fantasy-Kinderbuch im Kopf. Um dem Ganzen Substanz zu verleihen, begann ich
mich mit Mythologien zu beschäftigen und beschloss meine Geschichte in die
nordische Mythologie einzubetten. Das Buch war ein Reifeprozess. Als ich den
roten Faden fertig hatte, merkte ich, dass die Geschichte eher für Jugendliche
passen würde. Dass es ein AllAge werden würde, war für mich eine Überraschung.
Ich dachte mein Buch wäre nur für Jugendliche ab 12 interessant.

3.
Worum geht es in dem Buch? 

Es
geht um ein junges Mädchen, das zu sich selbst findet. Allerdings hat sie einen
langen, abenteuerlichen Weg vor sich.

Charlotta
Johannsson, Charlie, ist ein Waisenkind und hat die vielen Pflegefamilien gründlich
satt. Sie entscheidet sich zu fliehen, stiehlt ihre Akte und entdeckt dort
einen weißen Stein mit blutroten Linien.

Als
Charlie von dichtem Nebel umgeben wird, findet sie sich plötzlich in einer
völlig fremden Welt wieder, in der sie mit Fabelwesen, Magie und einer
mittelalterlichen Lebensweise konfrontiert wird. Auf Godheim herrscht der böse
Magier Oden mit seinen Bärsärkern, der diese seltsame Welt fest in seinem
grausamen Griff hat. Und aus irgendeinem Grund hat er es auf Charlie abgesehen.

Außerdem
gibt es da noch Sora, eine junge Frau, die nach einem mystischen, fast 15000
Jahre langen Schlaf, auf dem fortschrittlichen Planeten Euripides erwacht. Hier
regieren Wissenschaft und Technik.

Dem
Leser stellt sich die Frage, welche Verbindung zwischen diesen beiden Welten
besteht und welchen Weg Charlie und Sora gehen werden.

4.
Hilft dir deine Wahlheimat beim Schreiben? 

Ja.
Das ursprüngliche Schweden mit seinen Wälder und Seen inspiriert mich immer wieder
aufs Neue. Die Fichtenwichtel aus
meiner Fantasy-Trilogie sind mir bei einem Waldspaziergang begegnet. Ich sah
sie vor meinem geistigen Auge über den Waldboden huschen und hörte sie in den
Bäumen tuscheln.

5.
Gibt es noch mehr Bände? 

Die
Erben der alten Zeit ist eine Trilogie. Ich habe alle drei Teile fertig
geschrieben, die Manuskripte liegen beim Verlag. Der zweite Teil ist fertig
überarbeitet und erscheint demnächst. Der dritte Teil ist für das Frühjahr 2014
geplant.

6.
Hast du noch eine Geschichte in der Schublade?

In
der Schublade nicht, aber ich arbeite bereits an einem neuen Fantasy-Roman. Es
wird ein AllAge Romantasy in der Ich-Form. Das Schreiben an der Geschichte
macht Spaß, ich hoffe sehr, dass sie den Lesern genauso Freude bereitet. Das
Buch ist so ausgelegt, dass ein Folgeroman möglich ist.

 

Wenn ihr noch mehr wissen möchtet, schaut euch ihre Homepage an.

Hinter dem nächsten Türchen verbirgt sich eine Dystopie. Seid gespannt. 

3 thoughts on “Chias Adventskalender #22”

  1. Huhu 🙂
    Ich finde deine Adventskalender-Aktion richtig cool!

    Ich habe dich getaggt! Ich würde mich riesig freuen, wenn du mitmachst!
    Hier findest du den TAG:
    bookworldundoc.blogspot.de/2013/12/tag-unter-200-follower.html

    Liebe Grüße

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: