[Blogtour] Aschamdon Tag #4

 

p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }

Huhu ihr Lieben,
und herzlich
Willkommen zum 4. Tag der Blogtour zu „Aschamdon“.
Ihr habt ja jetzt
schon einen kleinen Einblick, worum es geht. Gestern habt ihr ja von
Rafaela gehört. Sie ist dem Sarastro-Orden beigetreten und um diesen
soll es heute bei mir gehen.

Gänge in der Burg (Quelle: Seite 284)
Bei dem Ort Orden
habe ich mir gleich einen Ritterorden mit Burg vorgestellt. Ganz so
falsch war ich da gar nicht.
Der Orden selbst ist
mehr als 3000 tausend Jahre alt. Denn die Ariach, in diesem Fall die
Kadischim, brauchten ja Anhänger um ihre Ziele verwirklichen zu
können.
Also ist es nicht
verwunderlich, dass es der Orden noch einige alte Strukturen aufweist
und eine Ordensburg hat.
Die Burg ist in Rom,
aber unterirdisch. Nur durch gewisse Gänge kommt man an die
Oberfläche. Der Rest ist komplett unter der Erde. Es gibt große
Zweige für Wohnräume, Unterrichtsräume, eine Bibliothek,
Speisesaal, … und es gibt sogar Kerker. Denn es muss für über
5000 Menschen Platz sein. Es ist also eine kleine Stadt unter der
Erde.
Es sind auch viele
technische Dinge von Leonardo DaVinci oder anderen klugen Köpfen als Schutzmechanismen eingebaut.
Kommen wir jetzt zu
Struktur der Struktur im Orden. Es gibt Tempelritter, Bannzauberer und
der Purgatio Kongregation. Das sind die drei großen Bereiche. Es
gibt natürlich auch Heiler, Köche etc.
Stickerei der Bannzauberer (Seite 91)
Die Tempelritter
ziehen in den direkten Kampf gegen die Ariach oder andere
Bedrohungen. Es gibt verschiedene Ränge, die ein Ritter bei seiner
Ausbildung durchläuft. So ist er gut ausgerüstet für seine
gefährlichen Kämpfe. Dennoch schafft es nicht jeder und nicht jeder
kehrt lebend von einem Einsatz zurück.
Die Bannzauberer
unterstützen die Ritter im Kampf und können die Ariach schwächen.
Auch sie durchlaufen mehrere Stufen und Prüfungen.
Die Purgatio
Kongeragation ist so etwas wie der Kopf und die Inquisition. Sie
regeln die Geschäft im Ordnen und sorgen dafür, dass alles in
geregelten Bahnen läuft. Quertreiber, Verräter und Verdächtige
knöpfen sie sich vor und regeln es ohne groß Staub auf zu wirbeln.
Welches Mitglied in
welcher Gruppe und in welchem Rang ist, kann man an den Stickereien
der Gewänder erkennen.
Das Leben wird dann noch durch strenge Regeln und durch das Glaubensbekenntnis beschränkt. So dürfen zum Beispiel keine Geschwister in einem der drei großen Gruppen des Ordnens sein. Zuwiderhandlung wird mit dem Tode bestraft.
Die wohl drei
wichtigsten Figuren des Ordens sind der Fürher und Erzprälat Pius
IX, erster Ritter des Ordens Hernán Calvocoressi und Cesare Borgia.
Das Glaubensbekenntnis ( Seite 85)
Pius ist tatsächlich
mal Papst gewesen und offiziell 1878 gestorben. Doch durch den Strom
der Ariach können die Menschen länger Leben, auch wenn es einen
Haken hat.
Hernán Calvocoressi
leitet die Ritter und gehört selber zur Purgatio Kongeration genauso
wie Cesare Borgia. Er ist der Mann fürs Grobe.
Jetzt könnte man ja
meinen das der Orden mit den Strukturen und den alten Herren an der
Führung, gar nicht groß in unserer Zeit agieren kann.
Sie sind nur der
Kern des Ganzen. Der Sarastro Orden hat Welt weit verschiedene
Organisationen, Stiftungen, … So können sie neue Mitglieder
werben, begabte Leute finden und ihre Finger in Politik und
Wirtschaft stecken.
Dies müssen sie
auch können. Nur so können sie ihre Ziele verwirklichen. Dazu
gehört es eine Prophezeiung zu erfüllen. Denn es soll eine weiße
und sehr starke Kadishim auf die Werde kommen, die die Archonten
vernichten wird.

 Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Hier sind die Teilnahmebedingungen:
1. Teilnehmen kann jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat oder eine
schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorlegen kann.
2. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barauszahlung des Gewinns nicht
möglich.
3. Keine Haftung für den Postweg.
4. Der Teilnehmer ist im Gewinnfall mit einer namentlichen Nennung auf
den Seiten des Amizarasverlags und den teilnehmenden Blogs sowie der
Social Media Präsenzen einverstanden.
5. Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland, Österreich und in
die Schweiz.
6. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns ein Foto nach Erhalt des Gewinns
zuschickt und uns erlaubt, es auf den Amizaras-Seiten und Social Media
Kanälen zu nutzen (optional).

Was gibt es zu gewinnen?
5. Preis: 1 Poster
4. Preis: 1 Lesezeichen in silber (Abbildung) oder bronze (keine Abbildung) – freie Wahl.
1-3. Preis: je 1 signiertes Buch „Aschamdon“

Nun und hier ist meine Frage an euch?
Könntet ihr jahrelang in der Ordensburg leben? So ohne Licht und den strengen Regeln?
Eure Antworten hinterlasst einfach als Kommentar.

Morgen geht es weiter bei kunterbunte Bücherkiste.
 
Hier sind nochmal die gesamten Tourdaten:
31.01. Letannas Bücherblog
01.02.  Weltenwanderer
02.02. Bibis Bücherparadies
03.02.
hier bei mir
04.02. kunterbunte Bücherkiste
05.02. Mandys Bücherecke
06.02. Claudis Gedankenwelt
07.02. Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

(Visited %4% times, %1% visits today)

10 Kommentare

  • Isabelle W.

    Guten Morgen,

    ich glaube nicht das ich jahrelang in so einer Ordensburg überleben könnte. Dafür bin ich, glaub ich, nicht willensstark genug. Ich würde alle Annehmlichkeiten die ich jetzt habe vermissen. Ich glaube so einen Entschluss kann man auch nicht von heut auf morgen fällen sondern benötigt da schon einige Zeit.

    Liebe grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

  • Huhu! 🙂

    Hab heute in einer Büchergruppe über die Blogtour gelesen und das Buch scheint echt mega viel zu bieten. Ich liebe ja Bücher, die auch neben der Fiktion viel Wahres bieten. :3
    Ich könnte mir überhaupt nicht vorstellen ohne Licht und Luft zu leben. Ich ersticke ja schon in Räumen, in denen das Fenster längere Zeit zu ist :'D Außerdem würde es mich glaube ich ein wenig depressiv machen, den ganzen Tag im Dunkeln zu hocken, auch wenn ich dauerhaft beschäftigt wäre.
    Allerdings… wenn ich es nie gesehen habe und nichts von Luft und Licht weiß, dann würde mir wohl auch nichts fehlen. Gegen strenge Regeln habe ich nichts, solange ich trotzdem ein wenig Zeit für mich habe. Regeln gehören zum Leben.

    Liebe Grüße,
    Lydia von SometimesWonderland

  • Guten Morgen Liebes ♥
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
    Nein, ich könnte so nicht jahrelang leben. Ich brauche unbedingt das Licht und Luft zum Atmen 🙂
    Liebe Grüße
    Charleen

  • Kann ich mir schon vorstellen, gibt ja bei der Ausbildung viel zu tun und danach ist man vermutlich jeden Tag richtig fertig.

  • Hey,

    leben könnte ich dort nicht. Denn ein Leben ohne Sonne kann ich mir nicht vorstellen und strenge Regeln sind auch nichts für mich. So schusselig, wie ich bin, könnte ich mir bestimmt nicht alle merken. Und so streng, wie sich das anhört, möchte ich lieber nicht wissen, welche Strafen mich da erwarten würden. Von der Beschreibung her hört sich die Burg aber toll an. Durch das Bild mit den Treppen hatte ich sofort Hogwarts im Kopf. Hihi, aber ich glaube nicht, dass eine Ordensburg aussieht wie Hogwarts. Trotzdem würde ich sie gerne mal besichtigen.

    Liebe Grüße
    Nadine

  • Hallo,

    das stelle ich mir sehr anstrengend vor und für mich wäre das nichts.

    LG
    SaBine

  • Ich würde eingehen wie ein Primeltöpfchen. Kloster, strenge Regeln, frühes Aufstehen, okay. Das geht ja noch an mich, solange ich auch Zeit in der freien Natur verbringen kann. Wenn das nicht ist, dann geht das gar nicht.

  • Anonym

    Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ich könnte nicht jahrelang ohne Licht und mit den strengen Regeln leben. Ich bin sehr naturverbunden und freiheitsliebend, deshalb wäre so ein Leben für mich ein Gefängnis. Und wer begibt sich schon freiwillig ins Gefängnis?!

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

  • Hallo 🙂

    Ich könnte und möchte auch nie in dieser Ordensburg leben. Dunkelheit und die strengen Regeln schrecken mich von vornherein ab.

    Liebe Grüße
    Caro von der Bücherwanderin

  • Ich könnte es mir sehr gut vorstellen im Orden zu leben. Jedoch nicht allein. Das ist wie mit einer einsamen Insel. Wenn ich drei Dinge mitnehmen darf, würde ich es sogar sehr spannend finden. Es ist ja doch so das man immer was zu tun hat und langweile scheint es nicht zu werden. Ob nun mit oder ohne Sonne…..So lange das Licht zum Lesen da ist….
    LG Maria

Kommentar verfassen