Rezension : Selecetion – Die Elite

 Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von
Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von
ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer
noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante,
gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste
Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem
schrecklichen Vorfall, der alles ändert.

Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen
Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band
vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und
die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen:
Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

Verlagsseite…

„Selecetion – Die Elite“ von Kiera Cass ist der zweite Teil
der Trilogie.

America befindet sich in der Elite. Also genau die 6 Mädchen,
die noch übrig sind. Maxon oder Aspen? Die Frage muss sich sie sich stellen. Maxon
liest ihr quasi jeden Wunsch von den Lippen ab und kümmert sich um sie. Aspen,
Jugendliebe, kann ihr im Moment nicht viel bieten außer dem Vertrauten. Doch
nach dem Halloweenfest wird alles anders.

America muss sich ihren Gefühlen stellen und heraus finden
was sie möchte. Sie muss nicht nur zwischen den beiden Jungs wählen, sondern
sich auch klar werden, ob das Leben am Hof etwas für sie ist. Sie muss lernen,
dass Maxon zwar Macht hat, aber sein Vater am längeren Hebel sitzt und dass
rebellieren oft nicht viel bringt. Dennoch bleibt sich Mer die ganze zeit über
treu.

In diesem Buch erfährt man mehr über die Geschichte des
Landes und den Gründer. Es zeigt sich das Macht und Kontrolle wesentliche Rollen
gespielt haben. Es ist spannend langsam hinter das System zu steigen und zu
sehen wie Mer darauf reagiert.

Auch gibt es viele Wendungen die dem Elser ordentlich
einheizen. Die Sache mit Marlee oder das wahre Gesicht von Maxons Vater lassen
den Leser die Luft anhalten. Auch Mers Gefühlskarussell lässt den Leser
mitfieben.

Es bleibt weiter spannend und man fragt sich, wird sie
wirklich Maxons Frau oder nicht.

Nach dem ich den ersten Teil verschlungen hatte, wollte ich
natürlich wissen wie es weiter geht. Auch hier habe ich wieder mitgefiebert und
mit Mer gelitten. Gerade da, wo die Sache mit Marlee war. Ich kann sie da voll
verstehen und bin jetzt gespannt wie es im nächsten Band weiter geht.

Es gibt 5 von 5 Wölfen. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: