Rezension: Bluthexe

 Auch in ihrem zwölften Fall hat Rachel Morgan wieder einiges zu tun,
denn in Cincinnati häufen sich merkwürdige Ereignisse: Unbekannte
magische Kräfte sind in der Stadt zu spüren, Zaubersprüche gehen
plötzlich schief, und das Misstrauen zwischen Inderlandern und Menschen
wächst mit jedem Tag. Als sich die mächtigen Vampirmeister Cincinnatis
in den Konflikt einmischen, droht endgültig Bürgerkrieg in den Straßen
auszubrechen. Rachel bleibt nur eine Möglichkeit, das Schlimmste zu
verhindern: Sie muss die uralte Magie der Elfen entfesseln.

Verlagsseite…

Foto by Kate Thorton

Kim Harrison wurde
im mittleren Westen der USA geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach dem
sie ihren Bachelor of Science erhalten hat, ist sie nach South Carolina
gezogen. Sie hat eine Vorliebe für Friedhöfe, schwarze Kleindung und Midnight
Jazz. Unter ihrem Pseudonym Dawn Cook hat sie die Fantasy Reihe „Die
Bücher der Wahrheit“ veröffentlicht.

Quelle: www.kimharrison.net

„Bluthexe“ von Kim Harrison ist der zwölfte und vorletzte
Band ihrer Hollows-Reihe.

Rachel arbeitet jetzt für Trent und über nimmt Quens Job
solange er mit den Mädchen unterwegs ist. Doch Rachel verliebt sich in Trent,
obwohl das ganz gegen ihre Philosophie geschieht. Nicht nur ihre Gefühlswelt
wird auf den Kopf gestellt. In ganz Cinci und den Hollows gehen Zaubersprüche
schief und eine mysteriöse Welle ist dafür verantwortlich. 

Rachel muss sich wieder mal ihren Gefühlen stellen. Lässt
sie sich auf Trent ein, obwohl er ihr Chef ist oder bleibt sie alleine um ihn
zu schützen? Ansonsten merkt, man dass sie wieder reifer geworden ist, auch
wenn es ihr schwer fällt Hilfe von anderen an zu nehmen.

Wer Ivy im letzten Band vermisst hat, kommt jetzt auf seine
Kosten. Denn sie kommt wieder öfters vor. Jenks hat wieder seine typischen
Sprüche drauf. Trent ist gewohnt charmant, auch wenn er so manche Probleme
bekommt.

Kim Harrison bleibt sich und den Figuren treu, auch wenn man
das ein oder andere neue entdeckt sei es bei den Charakteren oder in den
Hollows selbst. Die Idee mit den Wellen und deren Hintergründe ist gut
umgesetzt worden und fügt sich gut in das Gesamtbild ein.

Es liest sich wieder locker runter und nimmt den Leser wieder
mit in die Welt rund um Rachel. Es gibt wieder tolle und spannende Wendungen
und das Ende ist wieder ganz anders als erwartet. Das Lässt auf mehr hoffen.

Das Cover passt wieder richtig gut zur Reihe, anders als
sein Vorgänger, der mit der normalen Iris nicht so ganz ins Bild passte.

Auch der Teil konnte mich fesseln! Ich war hin und weg von
der Story und auch von der Liebesgeschichte rund um Rachel und Trent, obwohl
Kisten ja mein Favorit bleibt. Über Jenks Sprüche konnte ich wieder richtig gut
lachen und mir hat gefallen, wer Rachel alles zu Hilfe kommt um dieses
Abenteuer zu bestehen.

Es gibt 5 von 5 Wölfen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: