Rezension: Eine Chance für die Zukunft

 

Nach vier Jahren steht Annie plötzlich ihrem ersten und einzigen
One-Night-Stand Colin gegenüber und ist wie erstarrt. Sie fühlt sich
zurückkatapultiert in diese eine gemeinsame Nacht vor vier Jahren. Trotz
allem, was seit damals geschehen ist, knistert die Spannung zwischen
ihr und Colin und sie kann den aufkommenden Gefühlen für diesen gut
aussehenden Mann mit den schwarzen Augen nicht widerstehen, auch wenn
ihre Angst davor noch so groß ist. Als sie endlich anfängt, Colin zu
vertrauen, deckt er ihr größtes Geheimnis auf. Wird sie es schaffen, die
Vergangenheit ruhen zu lassen und der Zukunft eine Chance zu geben?

Mittlerweile ist auch das zweite Buch „Hoffnung am Horizont – wenn alles
verloren scheint“ erschienen. Hierbei handelt es sich um einen
weiteren, in sich abgeschlossenen Teil der in Boothbay Harbor spielenden
Reihe.
Der dritte Teil „Stumme Verzweiflung – wenn alles verloren scheint“ wird
voraussichtlich Ende Februar hier erscheinen.

Internetseite…

 

„Eine Chance für die Zukunft – wenn alles verloren scheint“ ist der Debütroman von Kerry Greine.

Annies Leben hat sich nach dieser einen Nacht total verändert. Nach vier Jahren sieht sie dann ihren One-Night-Stand wieder. Der Mann der ihr nach dieser Nacht nicht mehr aus dem Kopf ging. Doch hat Anni Angst sich ihren Gefühlen zu Collin zu stellen

Annie ist Autorin und lebt zurückgezogen in einem Haus einer Klein-Stadt. Ihr Alltag richtet sich nach den Abgabe Terminen. Collin bring ihr Leben richtig durcheinander und nicht nur ihre Gefühle. Damit muss Anni erstmal klar kommen.

Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet und wirken richtig real. Man erlebt immer neues und vor alle auch Überraschungen mit ihnen. Auch wenn es ein Debütroman ist, überzeugen die Charakter einfach.

Es spielt in Boothbay Harbor, welches in der Nähe von Boston liegt. Es ist eine kleine Küstenstadt mit ihrem eigenen Flair, der richtig gut rüber kommt. Dies passt gut zu der Liebesgeschichte zwischen Collin und Annie.

Kerry Greine zaubert eine tolle romantische aber auch spannende Liebesgeschichte und lässt sie dabei gar nicht kitschig rüber kommen. Die beiden haben ihre Macken, Probleme und Geheimnisse, die ihr Handeln beeinflussen. Diese werden teilweise erst im Laufe der Geschichte aufgedeckt und sorgen so für leichten Nervenkitzel.

Das Cover zeigt ein Haus mit Leuchtturm an einer Küste. Genauso stellt man sich einen Teil von Boothbay Harbor vor.

 

Nach dem ich ja schon ein Buch von Kerry Greine gelesen habe, wollte ich mal ihr Debüt lesen. ES war anders, aber auch richtig gut. Gerade die Mischung aus Spannung und großen Gefühlen hat mit gut gefallen. Schade, dass es recht kurz war.

Es gibt 4 ½ von 5 Wölfen.

 

 

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen