Rezension: Federleicht – Wie das Wispern der Zeit

Unsterblich verliebt in die Elfenwelt! Eliza ist hin und her gerissen. Was wollen diese Elfen? Erst locken sie sie in ihre Welt, sind nicht besonders nett zu ihr, und nachdem sie ihre Schneekugel wieder bekommen haben, soll ihr die Elfenwelt plötzlich für immer wieder verschlossen sein? Wenn Eliza ehrlich ist, vermisst sie Cassian schrecklich. Doch dann erhält Eliza die Nachricht, dass Leylin erneut in größter Gefahr schwebt, und fasst den Entschluss der Elfenwelt ein weiteres Mal zur Hilfe zu eilen.

Verlagsseite …

„Federleicht – Wie das Wispern der Zeit“ von Marah Woolf ist der zweite Teil dieser Reihe.

Elisien, die Herrscherin der Elfen, ist noch immer verschwunden und Larimars Herrschaft wird immer grausamer. Nur eine Person kann den Elfen helfen und Elisien finden: Eliza. Also wird sie wieder in die Welt der Elfen gezogen.

Eliza hängt immer noch an Cassian, aber sie glaubt nicht daran ihn wieder zusehen. Als sie dann aber von den Elfen um Hilfe gebeten wird, stürzt sie sich wieder in die Welt der Elfen. Sie ist mutig und wird oft von ihren Gefühlen geleitet.

Man trifft auf einige alte Charaktere wie Raven, Sky, Rubin und Frazer. Sie sorgen für die nötige Unterstützung und Witz in der Story. Dennoch gibt es auch neue Charaktere und Wesen zu entdecken. Marah Woolf hat da ein tolles Zusammenspiel entwickelt.

Man lernt mit Eliza einen neuen Teil der Elfen-Welt kennen: den Ewigen Wald. Sie suchen das Orakel um Elisien zu finden und entdecken dabei einiges.

Die Suche und die damit verbundene Reise durch den Wald sorgen für Spannung. Werden sie die Königin finden? Überleben sie diesen Wald? Was passiert ihnen als nächstes?

Aber auch die tragische Liebe zwischen Eliza und Cassian lässt den Leser mit fiebern. Das Eliza ihm verfallen ist, ist klar. Aber was fühlt Cassian? Spielt er ein Spiel oder steckt da mehr hinter seiner undurchdringlichen Maske?

Marah Woolf schafft es ein angenehmes Tempo anzuschlagen, welches immer schneller wird, sodass man als Leser das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Es startet direkt nach Band 1. Somit ist der Einstieg sehr leicht und man wird regelrecht in die Geschichte zu gesogen.

Das Cover ist Gelb. Man sieht wieder kleine Gegenstände, wie einen Spiegel, einen Schlüssel oder eine Weihnachtskugel. Im Blickfang liegt allerdings ein schwarzer Schmetterling und eine goldene Taschenuhr. Dies passt sehr gut zur Geschichte und zum Cover von Band 1.

Mir hat dieser Teil sehr gut gefallen und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Ich hab mitgefiebert und gehofft, dass sie es schaffen Elisien zu finden. Über Cassian musste ich oft den Kopf schütteln. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Es gibt 5 von 5 Wölfen!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: