Rezension: Sarantium – Die Verräter

Der uralte Pakt zwischen Drachen und Menschen ist zerbrochen und eine epische Schlacht steht bevor …

Azoth, der grausame Herr der Drachen, versammelt seine Armeen, um das Reich Sarantium zu unterwerfen. Einzig die junge Shaan könnte ihn noch aufhalten, auch wenn ihr verzweifelter Plan auf ihre Gefährten wie Verrat wirkt. Denn zunächst muss sie das Vertrauen des bösen Drachengotts erlangen. Nur ihr Zwillingsbruder Tallis steht weiterhin zu ihr. Und Shaan weiß, dass sie ihren Weg weitergehen muss, oder Azoth wird alles, was sie liebt, zerschmettern …

»Sarantium – Die Verräter« ist 2010 unter dem Titel »Verrat der Drachen« erschienen.

Verlagsseite …

 

„Sarantium – Die Verräter“ von Lara Morgan ist der zweite Teil einer Fantasy – Trilogie.

Azoth ist wieder zurück. Shaan und Tallis setzten alles daran ihn aufzuhalten. Doch in Salmut herrscht Chaos. Die neue Führerin kann sich nicht durchsetzten und die Ratsherren versuchen die Macht an sich zu reißen. Wie sollen sie da alle zusammen gegen Azoth führen?

Shaan muss erst wieder zu Kräften kommen. Hinzu kommt der ständige Drang heilen zu müssen. Seit dem sie den Schöpferstein berührt hat, fühlt sie sich verändert und kommt damit nicht ganz klar.

Tallis entdeckt mehr und mehr seine Fähigkeiten, die teilweise beängstigend sind. Er muss lernen sie einzusetzen und beherrschen zu können um sich gegen Azoth behaupten zu können.

Auch die anderen Charaktere müssen mit ihren neuen Aufgaben wachsen und sich weiter entwickeln. Dieser Zug ist Lara Morgan auch gut gelungen. Sie sorgen für einigen Wirbel und bleiben dennoch authentisch.

Aus der Fantasy-Welt an sich lernt man nicht viel Neues kennen. Den einen oder anderen Ort ja, aber es kommt nichts überraschendes vor. Es ist vielleicht etwas ungewohnt. Denn aus vielen Büchern kennt man es ja, dass immer etwas Neues dazu kommt. Aber man merkt hier einfach, dass sich die Autorin vorher gut Gedanken gemacht hat und den Leser in die Welt schon eingeführt hat. Diese Neuigkeiten braucht sie einfach nicht.

Spannend wird es durch die Bedrohung durch Azoth, dem Chaos, welches in Salmut herrscht und die Charaktere, die ihre Entscheidungen treffen. Das ein oder andere ist zwar vorhersehbar. Das liegt aber eher mehr daran, weil man die Charaktere kennt und ahnt was sie tun würden. Man ist als Leser wieder total an das Buch gefesselt. Doch dieses Mal wirkt es nicht ganz so konstruiert, wie in Band 1.

Das Cover zeigt auch diesmal wieder eine Stadt. Doch sie wird gerade zerstört. Rauch liegt über ihr und ein bedrohlicher Drache ist zu sehen. Diese Stimmung passt zum Buch.

 

Die Geschichte um Shaan und Tallis hat mich so fasziniert, dass ich gleich weiter lesen musste. Auch dieser Teil hat mich wieder gleich gefesselt. Es war total spannend zu Lesen wie sie ihren Weg gehen und was genau sie jetzt gegen Azoth unternehmen.

Deswegen gibt es jetzt 5 von 5 Wölfen dafür.

 

 

 

 

 

 

(Visited %4% times, %1% visits today)

Kommentar verfassen