Rezension: Versucht + Verbrannt

 Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben
haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber obwohl Zoey und
ihr sexy Krieger Stark sich erst einmal von ihrer Begegnung mit dem Tod
erholen müssten und auch die Jungvampyre die Nachwirkungen von Neferets
Terrorherrschaft zu verarbeiten hätten, ist ihnen allen keine Ruhe
vergönnt.

Stevie Rae glaubt mit ihren außergewöhnlichen Kräften gut allein all das
regeln zu können, was sie vor ihren Freunden verheimlicht. Doch eine
mysteriöse und beängstigende Macht breitet sich in den Tunneln unter
Tulsa aus. Aber Stevie Rae will nicht sagen, was dort vor sich geht und
was sie dort gemacht hat. Allmählich beginnt Zoey sich zu fragen, ob sie
ihr überhaupt noch vertrauen kann.

Werden sie die richtigen Entscheidungen treffen oder werden dunkle Mächte das House of Night zerstören?

Verlagsseite…

„Versucht“ und „Verbrannt“ von P.C. Und
Kristin Cast sind Band 6 und 7 der House of Night – Reihe.

Zoey und ihre Streberclique versuchen
weiterhin Neferet und Kalon aufzuhalten. Auch wenn sie nicht mehr in Tulsa
sind, stellen ie dennoch eine Bedrohung dar. Stevie Rae wird immer geheimnisvoller.
Erst rettet sie einen Spötter und hilft ihm dann auch noch sich zu verstecken.
Auch erzählt sie ihren Freunden nicht alles über die Tunnel.

Stevie Rae hat unglaubliche Kräfte und
denkt, sie muss als erster vollwertiger roter Vampyr alles alleine stemmen. Sei
es Rephaim, der Rabenspötter, oder auch die Geschichte mit den Tunneln. Sie
weiß, dass sie eigentlich mit Zoey drüber reden sollte und hat Gewissensbisse
weil sie es nicht tut.

Auch die anderen Freude rücken in den
beiden Bänden mehr in den Fokus. Zoey rückt zwar nicht in den Hintergrund, aber
die Handlungen der anderen werden zunehmend wichtiger. Man merkt dies daran,
dass man jetzt nicht nur aus Zoeys Sicht liest sondern auch aus denen der
anderen.

Zoeys Liebeskarussell dreht sich jetzt immer
langsamer und somit wird auch das Liebeschaos weniger. Zum einen muss Zoey sich
entscheiden und zum anderen wird ihr das auch durch einen tragischen Zwischenfall
abgenommen.

Ansonsten ist es spannend. Durch die
anderen Charaktere kommen viele Wendungen rein. Der Leser bekommt neue
Info-Brocken und ist einfach gespannt wie die Clique mit all dem umgeht.

Zuerst dachte ich scheiße warum lese ich
jetzt aus so „vielen“ Sichten??? Wer mich kennt weiß, dass ich das eigentlich
nicht mag. Hier ist es allerdings gut umgesetzt und passt super gut zur
Handlung. Es macht das ganze auch noch spannender.

Ich verteile für diese beiden Bände 4 von 5
Wölfen, auch wenn Band 7 etwas besser war.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: